Rehau
Kurioses

Erfolglose Suche nach gestürztem Rollerfahrer - Betrunkener 60-Jähriger hält Polizei auf Trab

Ein 60-jähriger Mann stürzte am Mittwoch mit seinem Roller in einem Waldstück im Kreis Hof. Die Polizei sucht den Mann vergeblich - und findet ihn dann an einem unerwarteten Ort.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fast drei Stunden dauerte am Mittwoch die Suche nach einem gestürzten Rollerfahrer bei Rehau. Dann fand die Polizei ihn zuhause - völlig betrunken. Symbolbild: Ronald Rinklef
Fast drei Stunden dauerte am Mittwoch die Suche nach einem gestürzten Rollerfahrer bei Rehau. Dann fand die Polizei ihn zuhause - völlig betrunken. Symbolbild: Ronald Rinklef

Eine kuriose Suche beschäftigte die Polizei am Mittwoch im Kreis Hof: Ein Rollerfahrer rief die Polizei - er sei im Wald gestürzt. Doch wo genau, konnte der Mann nicht erklären. Am Ende fand die Polizei den Mann an einem ganz anderen Ort.

Laut Polizei wendete sich ein 60-jähriger Mann aus Rehau am Mittwoch, den 2.10.2019, gegen 15 Uhr mit einem Notruf bei der Einsatzzentrale in Bayreuth: Er teilte mit, dass er mit seinem Roller im Wald gestürzt sei.

Hubschrauber sucht vergeblich

Bei einem fast einstündigen Telefonat konnte er jedoch nicht die Örtlichkeit nennen, an der sich der Unfall ereignet hatte. Eine Streife der Polizei Rehau wurde von einem Polizeihubschrauber bei der Suche nach dem Verunfallten unterstützt - vergeblich.

 

Gegen 18 Uhr dann die große Überraschung: Denn der Mann konnte dann zu Hause angetroffen werden. Es war auch schnell der Grund seiner offensichtlichen Orientierungslosigkeit gefunden: Ein freiwilliger Alkotest ergab einen Wert von 2,36 Promille. Es schloss sich eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins an.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.