Hof an der Saale
Schienenverkehr

Nächster Halt "Hof-Mitte": Neue Bahnstation soll mehr Mobilität bringen

Der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn schließen einen Planungsvertrag für ein elektrifiziertes Wendegleis in Hof. Mit diesem soll die neue Verkehrsstation "Hof-Mitte" in Zukunft auch von Zügen aus Richtung Süden angefahren werden können. Bislang endet die Fahrt für derartige Züge im Hauptbahnhof.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn schließen einen Planungsvertrag für ein neues Wendegleis. Durch dieses  soll der geplante Halt "Hof-Mitte" besser erreichbar sein. Symbolfoto: den-belitsky / Adobe Stock
Der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn schließen einen Planungsvertrag für ein neues Wendegleis. Durch dieses soll der geplante Halt "Hof-Mitte" besser erreichbar sein. Symbolfoto: den-belitsky / Adobe Stock

Bayern und Bahn schließen Planungsvertrag: Neues Wendegleis soll zukünftigen Bahnhalt "Hof-Mitte"besser erreichbar werden lassen. Der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn schließen einen Planungsvertrag für das Wendegleis "Hof-Mitte". Dies teilt das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr mit.

Neuer Halt "Hof-Mitte": Bayern gibt allein 770.000 Euro für die Planung aus

Durch das elektrifizierte Wendegleis soll die geplante Verkehrsstation "Hof-Mitte" dann auch von Zügen aus Richtung Süden angefahren werden können. Ohne das Wendegleis müssten sie wie bisher im Hofer Hauptbahnhof Hof enden.

Jetzt bequem Ihre Reise mit der Deutschen Bahn planen

Mit dem Vertrag geht der Freistaat in Vorleistung und finanziert die Planungen bis zum Baurecht mit 770.000 Euro aus Landesmitteln. Bayern verspricht sich dadurch zweierlei Vorteile: Zum einen sei die geplante Haltestelle für den Schienenverkehr so drei Jahre früher nutzbar. Zum anderen würden bei einer späteren Realisierung für die öffentliche Hand deutlich höhere Kosten im Umfang von rund drei Millionen Euro entstehen, heißt es aus dem Staatsministerium.

Insgesamt rechnet die Deutsche Bahn derzeit mit Kosten von rund zehn Millionen Euro für das Wendegleis - weitere 6,2 Millionen Euro sind für die Haltestelle selbst veranschlagt.

1500 Fahrgäste zusätzlich - Verkehrsminister will Mobilität in der Region verbessern

Laut Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) ist die Investition gut angelegt. "Der neue Bahnhaltepunkt Hof Mitte wird seinen vollen Nutzen für Hochfranken erst mit dem Wendegleis entfalten können. Dafür nehmen wir gerne freiwillig Geld in die Hand", erklärt Reichhart.

Durch die neue Haltstelle "Hof-Mitte" würden voraussichtlich rund 1500 zusätzliche Fahrgäste im öffentlichen Verkehr unterwegs sein. Profitieren sollen in erster Linie die Bürger in der Region. "Wenn wir wollen, dass gerade im ländlichen Raum mehr Menschen auf die Schiene umsteigen, müssen wir ein attraktives Angebot schaffen, die Mobilität vor Ort verbessern und die dortigen Zentren leichter erreichbar machen", so Reichhart.

Vorteil der neuen Station sei es, dass sie den Stadtkern viel besser als der etwas außerhalb gelegene Hauptbahnhof erschließe. Aus diesem Grund soll die neue Station auf der Hauptstrecke Richtung Vogtland in Zukunft auch von Zügen aus dem Süden, wie zum Beispiel aus Münchberg und Selb, angefahren werden.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren