Laden...
Bad Steben
Gefährlicher Eingriff

Radbolzen an gleich zwei Autos gelockert: Mann aus Oberfranken macht erschreckende Entdeckung

An gleich zwei Fahrzeugen eines Mannes aus Oberfranken wurden die Radbolzen gelockert. Während der Fahrt auf der Autobahn merkte er, dass etwas mit seinem Wagen nicht stimmte. Kurz daraufhin machte er an seinem Firmenwagen sowie später an seinem Privatauto eine erschreckende Entdeckung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr: Ein 22-jähriger Autofahrer aus Bad Steben musste feststellen, dass an seinen beiden Autos die Radbolzen gelockert worden waren. Symbolfoto: Counselling/Pixabay.com
Gefährlicher Eingriff in Straßenverkehr: Ein 22-jähriger Autofahrer aus Bad Steben musste feststellen, dass an seinen beiden Autos die Radbolzen gelockert worden waren. Symbolfoto: Counselling/Pixabay.com

Radbolzen in Oberfranken gelockert: Ein Unbekannter lockerte am Freitag (13. September 2019) zwischen 12 Uhr und 21 Uhr die Radbolzen an gleich zwei Fahrzeugen eines Mannes aus Bad Steben (Kreis Hof). Der betroffene 22-Jährige ging zur Polizei und diese leitete Ermittlungen ein.

Seltsames Fahrverhalten: Autofahrer stoppt am Rastplatz Pegnitz

Als der Mann mit seinen Firmenwagen zur Arbeit fuhr, merkte er, dass sich sein Fahrzeug komisch verhielt, berichtet die Polizei. Weil sich das Fahrverhalten immer weiter verschlechterte, hielt er am Rastplatz Pegnitz an.

Dort sah der 22-Jährige, dass auf der Fahrerseite an beiden Rädern alle fünf Radbolzen gelockert waren. Nachdem er die Bolzen wieder festgezogen hatte, fuhr er weiter. Doch das blieb nicht die einzige erschreckende Entdeckung an diesem Tag.

Auch das Privatauto wurde sabotiert

Zu Hause musste er feststellen, dass auch an seinem Privatauto etwas nicht stimmte. Hier waren alle fünf Radbolzen am rechten Vorderrad gelockert worden.

Die Polizeiinspektion Naila hat nun die Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr eingeleitet und bittet unter Telefon 09282/979040 um Hinweise.

Am Freitag (13. September 2019) hat ein Autofahrer auf der A9 bei Hilpoltstein auf einen Sattelzug geschossen, weil dieser den Standstreifen blockierte.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.