Laden...
Köditz
Raser

Mit 195 km/h über Landstraße: Motorradfahrer rauscht in Oberfranken in Radarfalle

Mit 195 km/h ist ein Motorradfahrer auf einer Landstraße in Oberfranken gemessen worden. Ihm droht eine jetzt hohe Strafe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit fast 200 km/h über die Landstraße: Der Polizei Hof ging ein Rekordraser ins Netz. Foto: Polizei Hof

Mit 195 km/h in Radarfalle: Auf einer Landstraße bei Köditz (Landkreis Hof) raste ein Motorradfahrer am Montagvormittag (18. Mai 2020) durch eine Lasermessung der Polizei. Er muss seinen Führerschein abgeben und erhält wegen Vorsatz die doppelte Geldstrafe. Das berichtet die Polizei. 

Innerhalb von zwei Stunden stellten Polizisten bei einer Lasermessung auf der Bundesstraße bei Köditz insgesamt neun Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit fest. Rekordhalter ist ein Motorradfahrer. Er fuhr mit 195 km/h an der Messstelle vorbei. Bei der anschließenden Kontrolle konfrontierten ihn die Polizisten mit dem Verstoß und erklärten ihm, welche Strafe ihn erwartet: 1.200 Euro Bußgeld und drei Monaten Fahrverbot. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit wird von vorsätzlicher Begehung ausgegangen. Daher wurde das Bußgeld von 600 Euro verdoppelt.

Insgesamt sechsmal Führerscheinentzug: Lkw-Fahrer rast mit 102 km/h bei erlaubten 60 km/h

Fünf weitere Verkehrsteilnehmer müssen ihren Führerschein ebenfalls für ein paar Wochen abgeben. Darunter ein Lastwagenfahrer, der mit 102 km/h unterwegs war, obwohl für ihn auf Landstraßen eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gilt.