Hof an der Saale
Bouldern

Klettern in Hof: Pläne für Boulderhalle vorerst gescheitert

Die Pläne einer Boulderhalle in Hof sind vorerst gescheitert. Grund sind ein geplatzter Mietvertrag sowie fehlende Investoren. So ganz aus dem Raum sind die Pläne jedoch noch nicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Hof wird vorerst nun doch keine Kletterhalle entstehen. Der Deutsche Alpenverein Hof hofft dennoch, die Pläne in Zukunft umsetzen zu können. Symbolfoto: Rolf Vennenbernd/dpa
In Hof wird vorerst nun doch keine Kletterhalle entstehen. Der Deutsche Alpenverein Hof hofft dennoch, die Pläne in Zukunft umsetzen zu können. Symbolfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Update 4. Dezember 2019: Kooperation zwischen DAV Hof und Einstein Boulderhallen gescheitert - Boulderhalle wird vorerst nicht realisiert

Noch im September 2019 verkündete der Deutsche Alpenverein Sektion Hof (DAV), gemeinsam mit dem privaten Investor Einstein Boulderhallen in Hof eine Boulderhalle zu eröffnen. Wie DAV nun bekannt gibt, können die Pläne jedoch nicht realisiert werden, da es bei Verhandlungen in den letzten Wochen mit Militzer & Münch nicht gelungen ist, einen Mietvertrag über einen Zeitraum von 25 Jahren abzuschließen.

Dieser Zeitraum ist aber Voraussetzung für die Zusage von Fördergeldern - der Plan scheiterte. Erschwerend dazu wurde dem DAV Hof mitgeteilt, dass die Firma Einstein Boulderhallen in Hof nicht mehr investieren werde.

DAV Hof will 2020 mit Bau einer Boulderhalle beginnen

Enttäuscht aber gleichzeitig motiviert arbeite die Hofer DAV Sektion weiter dringend an der Realisierung eines Vereins- und Kletterzentrums, so Sprecher Gerhard Ried. Die Planungen sehen vor, mit der Zusage von Fördergeldern noch in 2020 mit dem Bau beginnen zu können. Der bisherige Einsatz an Zeit und Energie solle nicht umsonst gewesen sein.

.

Kletterverein wünschte sich 15 Meter hohen Kletterturm in Boulderhalle

Seitdem der Sportpark Untreusee im Sommer 2017 geschlossen wurde, hofft der Deutsche Alpenverein Sektion Hof (DAV) darauf, einen neuen Ort zum Klettern und für die Vereinsarbeit zu finden. Laut Klaus Welzel, 2. Vorsitzender des DAV, wünschte sich der Verein eine Kooperation mit dem Investor: So stellte sich der DAV vor, neben Boulderwänden mit einer Höhe von bis zu vier Metern, einen 15 Meter hohen Kletterturm in die Halle zu integrieren.

Daneben startet in Hof ein neues Pilotprojekt: Der "Hofer Landbus" soll den öffentlichen Nahverkehr weiterentwickeln, mobil machen und Flexibilität bieten - und dabei die Umwelt schonen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren