Laden...
Hof an der Saale
Rauschgift

Oberfranken: Schülerin (17) zieht zweimal an Joint - und landet im Krankenhaus

Nachdem eine Schülerin zweimal an einem Joint gezogen hatte, musste sie ins Krankenhaus. Ein Mitschüler hatte ihn der 17-Jährigen angeboten. Die Polizei konnte Rauschmittel sicherstellen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Hof bekam eine 17-Jährige einen Joint von einem Mitschüler angeboten. Die Jugendliche zog zweimal daran und hatte dann mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Symbolfoto: dpa
In Hof bekam eine 17-Jährige einen Joint von einem Mitschüler angeboten. Die Jugendliche zog zweimal daran und hatte dann mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Symbolfoto: dpa

Eine 17-jährige Schülerin der Berufsschule am Pestalozziplatz in Hof musste am Dienstagnachmittag (21.01.2020) ins Krankenhaus, nachdem sie zweimal an einem Joint gezogen hatte. Gegen ihren Mitschüler ermittelt nun die Polizei.

Mitschüler bot ihr Joint an

Gegen 14.50 Uhr rief ein Lehrer die Einsatzkräfte. Eine Schülerin hatte gesundheitliche Probleme. Die Polizei traf ein und stellte rasch fest, dass die 17-Jährige unter Drogen stand.

Die Jugendliche erklärte, dass sie zweimal an einem Joint gezogen hatte. Ein Mitschüler, der ebenfalls 17 Jahre alt ist, hatte ihn ihr angeboten.

Polizei fasst 17-Jährigen - und wird beleidigt

Als der Mitschüler die Polizei sah, wollte er flüchten, konnte allerdings festgehalten werden. Bei der weiteren Bearbeitung seines Falls beleidigte der 17-Jährige zudem noch einen Polizisten. Der Jugendliche muss sich nun wegen mehreren Straftaten verantworten.

Die 17-Jährige wurde ins Sana-Klinikum Hof gebracht. Was genau in dem Joint steckte, ist noch unklar, teilt die Polizei inFranken.de auf Nachfrage mit. Allerdings konnte Rauschmittel sichergestellt werden.

Kommentare (1)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren