Selb
Festnahme

Hof: Polizei erwischt gesuchten 17-Jährigen mit großem Messer in Zug

Ein 17-jähriger Bayreuther wurde wegen Körperverletzung gesucht. Am Bahnhof in Hof konnten Polizisten ihn festnehmen. Der Jugendliche hatte ein 23 Zentimeter langes Küchenmesser dabei.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Bundespolizisten fanden im offenen Seitenfach des Rucksackes des Jugendlichen ein Küchenmesser, das eine Klingenlänge von 23 Zentimetern aufwies. Symbolfoto: Christopher Schulz
Die Bundespolizisten fanden im offenen Seitenfach des Rucksackes des Jugendlichen ein Küchenmesser, das eine Klingenlänge von 23 Zentimetern aufwies. Symbolfoto: Christopher Schulz

Einen wegen gefährlicher Körperverletzung gesuchten 17-jährigen Bayreuther haben Bundespolizisten vom Revier Hof laut deren Bericht am Samstagmittag (07.09.2019) am Hofer Hauptbahnhof festgenommen.

23 Zentimeter langes Küchenmesser im Gepäck

Der vom Amtsgericht Würzburg gesuchte Jugendliche saß in einem Zug aus Bad Steben und wollte nach Bayreuth reisen. Die Bundespolizisten fanden im offenen Seitenfach seines Rucksackes ein Küchenmesser, das eine Klingenlänge von 23 Zentimetern aufwies und nahmen ihn mit zur Dienststelle. Einen Grund oder ein berechtigtes Interesse für das Führen des Messers konnte er nicht angeben.

Nachdem der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Hof die im Haftbefehl angeordnete Untersuchungshaft bestätigte, lieferten die Beamten den Gesuchten in die Justizvollzugsanstalt Hof ein und dort wartet er nun auf seine Hauptverhandlung. Wegen des griffbereiten Messers kommt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz auf ihn zu.

In der Hofer Diakonie kam am Mittwoch ein Paket mit einer unbekannten Substanz an und löste dadurch einen Großeinsatz aus. Die Polizei konnte nun ermitteln, wobei es sich bei dem Inhalt handelt.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.