Hof
Hunde-Attacke

Oberfranken: Hund beißt sich in Arm von Badegast fest - der ertränkt das Tier im See

Am Montagabend hat ein Hund einen Mann an einem See in den Arm gebissen und ließ nicht mehr los. Der Badende sah keine andere Möglichkeit als wieder zurück ins Wasser zu gehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mann sah keine andere Möglichkeit und ging wieder zurück in den See, wo er den Hund unter Wasser zog. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa
Der Mann sah keine andere Möglichkeit und ging wieder zurück in den See, wo er den Hund unter Wasser zog. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Wie die Polizei bestätigte, kam es am Montagabend zu einer tragischen Hundeattacke, die für den Vierbeiner tödlich endete.

Hund beißt sich in Arm fest

Der Hund hatte den 49-Jährigen angefallen und sich in seinem Arm festgebissen, bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken.

Ein 83-Jähriger war mit dem Hund in der Nähe des Sees spazieren, als dieser den Badegast plötzlich angriff. Der Hund habe sich im Arm des Mannes verbissen, mehrere Personen hätten versucht, das Tier von dem 49-Jährigen abzubringen. Nachdem das nicht gelang, habe der Mann den Hund an seinem Arm in den See unter Wasser gezogen. So sei das Tier ertrunken.

Mann handelte es aus Notwehr

Wie der Polizeisprecher betonte, handelte es sich bei dem Vorfall um Notwehr. Nur so hätte sich der Mann befreien können.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.