Hof an der Saale
Blaulicht

Hof: Flüchtige Friseurkundin - "Waschen, schneiden, färben" für lau

In der Hofer Innenstadt hat sich eine 55-Jährige beim Friseur einen neuen Haarschnitt verpassen lassen. Danach verschwand sie unter einem Vorwand - ohne zu bezahlen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Statt im Wirtshaus hat eine Frau aus Hof beim Friseur die Zeche geprellt. Symbolbild: pixabay.com
Statt im Wirtshaus hat eine Frau aus Hof beim Friseur die Zeche geprellt. Symbolbild: pixabay.com

Dass in einem Restaurant ein Gast die Zeche prellt, kommt immer wieder vor. In Hof dachte sich eine 55-Jährige wohl, was im Wirtshaus klappt, geht auch beim Friseur. Nachdem sie wie gewünscht frisch gestylt und mit Cappuccino versorgt worden war, verließ sie den Laden unter einem Vorwand.

Angeblich verschwundener Geldbeutel

Als das Programm mit "Waschen, schneiden, färben" nach gut einer Stunde beendet war, sollte die 55-Jährige dafür bezahlen. Doch es gab ein Problem: Angeblich hatte die Dame ihren Geldbeutel in einer Parfümerie in der Altstadt, die sie zuvor besucht hatte, verloren. Ohne groß zu zögern verließ sie daraufhin den Laden - verfolgt von der Angestellten des Friseurladens. Nachdem die Friseuse die flüchtige Kundin in der Karolinenstraße kurzzeitig stellen konnte, ließ sich die 55-Jährige nicht von ihrem Vorhaben abbringen und eilte weiter Richtung Altstadt. Die Verfolgungsjagd ging bis auf Höhe des Kugelbrunnens. Dann stieg die Frau am Busbahnhof in einen Linienbus und die Friseuse sah nur noch, wie sich die Bustüren schlossen. Die frisch frisierte Dame war über alle Berge.

Polizei bittet um Hinweise

Die Polizei befindet sich nun auf der Suche nach der Dame. Die 55-Jährige ist circa 1,55 Meter groß, schlank und dunkelhaarig und spricht hochdeutsch. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Telefonnummer 09281/7040 entgegen.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.