Hof

Fränkische Literaten

Artikel drucken Artikel einbetten

5 bekannte fränkische Autoren wurden vom Kulturamt der Stadt Hof eingeladen, in der Stadtbücherei aus ihren Büchern zu lesen. Im Juni und Juli sind die Lesungen geplant, die bei schönem Wetter im Lesehof stattfinden werden.

Tanja Kinkel, Grimms Morde, am 29.6.2018
Den Anfang macht die Bambergerin Tanja Kinkel, die historische Stoffe bearbeitet und mit ihren Romanen großen Erfolg hat. Sie ist bei ihrer Leserschaft ausgesprochen beliebt, ihre Bücher erreichen hohe und höchste Auflagen. Zudem engagiert sich die Schriftstellerin in sozialen Projekten und als Mitglied des deutschen PEN-Zentrums für verfolgte Kollegen weltweit. Bei ihrer Lesung in Hof am 29. Juni wird sie aus dem neuesten Buch ?Grimms Morde? lesen. Zum Inhalt: In Kassel wird im Jahr 1821 die Mätresse des Landesfürsten auf grausame Weise ermordet. In den Fokus der Ermittlungen geraten ausgerechnet die Brüder Grimm. Annette und Jenny von Droste-Hülshoff kommen den Brüdern zu Hilfe, um deren Unschuld zu beweisen. Geschickt verwebt Tanja Kinkel die privaten Verwicklungen von zwei der berühmtesten Geschwisterpaare der deutschen Literaturgeschichte in ein unglaubliches Verbrechen. Und ganz nebenbei lernt man viel über die historische Situation im 19. Jahrhundert.

Ewald Arenz, Der Duft von Schokolade, am 4.7.2018
Auch Ewald Arenz gehört zu den fränkischen Erfolgsautoren. Der geborene Nürnberger kann er auf eine stattliche Anzahl an Roman und Kinderbüchern verweisen. Zu seinen größten Erfolgen gehört ?Der Duft von Schokolade?. Das Buch spielt im Wien des Jahres 1881. Als August Liebeskind, der soeben seinen Militärdienst quittiert hat, Elena Palffy zum ersten Mal begegnet, zieht sie ihn sofort in ihren Bann. Um das Herz der unkonventionellen, geheimnisvollen Frau zu gewinnen, greift der junge Leutnant zu einer ungewöhnlichen Verführungstaktik: Er erlernt das Handwerk eines Chocolatiers ? auch ein Weg zum Herzen einer Dame. Wenn das Magische auf die Realität trifft, das ist Ewald Arenz? Ansatz für manche seiner Bücher. So auch in ?Herr Müller, die verrückte Katze und Gott?, in dem sogar Hof eine kleine Rolle spielt.

Bruno Preisendörfer, Candy, am 11.7.2018
Bruno Preisendörfer aus Unterfranken stammend und in Berlin lebend, spielt souverän verschiedene literarische Klaviaturen. Literaturgeschichtliche Themen zur Goethe- oder Lutherzeit beherrscht er ebenso wie den klassischen Roman. ?Candy oder Die unsichtbare Hand? ist ein Bildungsroman - und ein raffiniertes literarisches Spiel mit Voltaires ?Candide oder Der Optimismus?: Candys verbotene Liebe zu Condola, die Vertreibung aus dem unter einer Finanzaffäre zusammenbrechenden Paradies, die Befreiung Condolas aus den Händen eines Warlords, sind Stationen einer irren Tour durch die Absurditäten der heutigen Welt. Wie vor 250 Jahren Candides Abenteuer die Theorie von der "besten aller möglichen Welten" widerlegten, so führen die Abenteuer Candys die neoliberale Theorie von der "unsichtbaren Hand des Marktes" und vom "Ende der Geschichte" ad absurdum.

Sabine Friedrich, Wer wir sind, 20.7.2018
Die Coburgerin Sabine Friedrich schreibt Romane und Theaterstücke. Mit ?Wer wir sind? greift sie das große Thema des Widerstands gegen den Nationalsozialismus auf. So wie in diesem Roman sind sie uns noch nie begegnet, die Moltkes und die Stauffenberg-Brüder, die Bonhoeffers, Lebers und die Dohnanyis, die Schulze-Boyens, die Schumachers, Coppis und all die anderen, die sich - aus den unterschiedlichsten Gründen - entschlossen haben, Hitler und seinem menschenverachtenden Regime die Stirn zu bieten. Vom Kaiserreich bis in die Nachkriegszeit spannt sich der Bogen, von Künstlerateliers und Kleingartensiedlungen zu den großbürgerlichen Villen des Berliner Westens. Ein gewaltiges Panorama bewegender Lebensgeschichten - von den kommunistischen Gruppen über die Weiße Rose bis zum 20. Juli.

Thomas Kastura, please identify, Schultermine
Der fünfte Autor der diesjährigen Lesereihe ist Thomas Kastura, wieder ein Bamberger. Bekannt geworden ist der auch journalistisch tätige Germanist und Historiker mit seinen Kriminalromanen. In Hof liest er für Schülerinnen und Schüler aus ?please identify?. Als Laura auf Interrail-Tour ist, taucht auf ihrem Online-Profil plötzlich ein peinliches Foto auf, das sie garantiert nicht selbst hochgeladen hat. Doch Laura kann das Bild nicht löschen, sie hat keinen Zugriff mehr! Dafür aber Tausende von anderen Usern, die in Lauras Namen zu gefährlichen Aktionen und Flash-mobs aufrufen. Schnell geraten die Dinge nicht nur im Internet außer Kontrolle ? bis schließlich sogar die Polizei auf der Jagd nach Laura ist.

?Uns ging es darum, mit diesen fränkischen Literaten Erfolgsautoren nach Hof einzuladen und gleich ein kleines Paket an Veranstaltungen anzubieten. Vielleicht gelingt es uns, so ein kleines Festival zu begründen?, erklärt Kulturamtsleiter Peter Nürmberger, auf den die neue Reihe zurückgeht. Mit der Stadtbücherei und ihrem Lesehof steht ein schöner Rahmen zur Verfügung. Büchereileiter Peter Herold freut sich über die Lesungen, die in der Stadtbücherei bestens platziert sind: ?Schließlich sind wir mit rund 260.000 Ausleihen pro Jahr ein wichtiger Ort für literarisch interessierte Menschen. So können wir unseren Lesern Kontakt mit ihren Autoren bieten.?

Die Lesereihe wird ermöglicht durch die Unterstützung der Sparkasse Hochfranken. Dadurch können die Veranstaltungen auch bei freiem Eintritt angeboten werden.

Alle Lesungen (außer Thomas Kastura, der nur für Schulen geplant ist)  beginnen um 19.30 Uhr. Sollte es regnen, wird vom Lesehof nach innen ausgewichen.

Download PDF-Dokument Flyer (3 MB)


Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Hof
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren