Helmbrechts
Unfall

Auffahrunfall auf der A9 in Oberfranken: Kleinbus rammt E-Auto - mehrere Verletzte

Ein Kleinbus hat am Samstagnachmittag auf der A9 bei Helmbrechts einen Auffahrunfall verursacht. Es gab mehrere Verletzte - einzig der Kleinbusfahrer kam unverletzt davon.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Auffahrunfall hat sich am Samstag auf der A9 bei Helmbrechts in Oberfranken ereignet. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn
Ein Auffahrunfall hat sich am Samstag auf der A9 bei Helmbrechts in Oberfranken ereignet. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Am Samstagnachmittag kam es auf der Autobahn A9 zwischen Hof und Münchberg zu einem Verkehrsunfall, bei dem insgesamt sechs Personen verletzt wurden. Ein Kleinbus war aufgrund Unachtsamkeit des Fahrers auf den vorausfahrenden Pkw aus dem Zulassungsbereich Bayreuth aufgefahren, meldet die Verkehrspolizeiinspektion Hof.


Durch die Wucht des Aufpralls: E-Auto kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich


Durch die Wucht des Aufpralls kam der Pkw mit Elektroantrieb nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich an der Böschung. Der Fahrer und die Beifahrerin wurden verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Münchberg gebracht.

 

Der Fahrer Kleinbusses konnte sein Fahrzeug am Seitenstreifen anhalten, er selbst blieb unverletzt. Drei seiner Mitfahrer wurden ebenfalls zur Behandlung in die umliegenden Krankenhäuser gebracht, die Blessuren einer weiteren Mitfahrerin wurden vor Ort medizinisch versorgt. Der rechte Fahrstreifen der Autobahn in Fahrtrichtung München war während der Einsatz- und Bergemaßnahmen gesperrt.

 



An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Selbitz und Leupoldsgrün, zwei Notärzte und mehrere Rettungsfahrzeuge eingesetzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen sind die Geschädigten leicht- bis mittelschwer verletzt. Die beiden Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 32000 Euro.

 

 



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.