Hof an der Saale
Widerstand

Mann in Hof randaliert und uriniert in Arrestzelle

Ein Betrunkener hat in Hof das Auto einer 20-Jährigen beschädigt und später drei Polizeibeamte leicht verletzt. Außerdem urinierte er in eine Arrestzelle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Mittwoch gegen 22.30 Uhr wurde der Polizeiinspektion Hof von einer 20-jährigen Autofahrerin mitgeteilt, dass ihr soeben in der Wunsiedler Straße ein Mann vor das Auto gelaufen wäre. Dieser habe ihr dann eine Flasche auf die Motorhaube geworfen und sich provozierend vor ihr auf der Fahrbahn aufgebaut. Außer "Rand und Band" riss der Mann ihr noch einen Scheibenwischer ab und schlug mit der Faust auf das Autodach.

Die junge Frau fuhr verängstigt langsam ein Stück weiter und verständigte mittels Handy sofort die Polizei. Nur wenige Minuten später traf ein Streifenfahrzeug am Tatort ein. Dort trafen die Beamten auch auf den stark alkoholisierten Verursacher.

Dieser war so aggressiv, dass er von den Beamten in Gewahrsam genommen werden musste. Ihm wurden Handfesseln angelegt. Als er in den Streifenwagen gesetzt werden sollte, kooperierte der Mann noch, was sich aber schnell änderte.
Im Streifenfahrzeug wurde er zunehmend aggressiver und schlug absichtlich mit seinem Kopf gegen die hintere Seitenscheibe. Als ein Polizeibeamter dies verhindern wollte, bäumte sich der Mann auf und trat nun auch mit dem Fuß gegen die Fahrzeugtür.

Die Beamten mussten die Fahrt unterbrechen und Unterstützung hinzuziehen. Der Mann musste kurzfristig aus dem Dienstfahrzeug gebracht werden. Nachdem er sich wieder beruhigt hatte, ging die Fahrt weiter zur Polizeiinspektion Hof.

Während der Fahrt musste der Mann von zwei Beamten fixiert und festgehalten werden. Auf der Polizeidienststelle sollte er in einer Arrestzelle ausgenüchtert werden. Erneut trat der Mann mit Händen und Füßen um sich und versuchte sogar die Polizeibeamten zu beißen. Dabei wurden drei Ordnungshüter leicht verletzt.

In der Arrestzelle verrichtete der Mann seine Notdurft auf den Fußboden. Ihn erwarten nun mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Nach erfolgter Ausnüchterung wurde der Mann heute früh aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.