Wonfurt
Freizeit

Wonfurt wertet die Spielplätze auf

Der Bauausschuss des Gemeinderates schaute sich die Anlagen für Kinder an und besprach Verbesserungsmaßnahmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alle Spielplätze im Gemeindebereich Wonfurt sollen aufgewertet werden, so wie hier im Bild auch der Spielplatz in Dampfach hinter der Kirche, den der Bau- und Umweltausschuss besichtigte.  Christian Licha
Alle Spielplätze im Gemeindebereich Wonfurt sollen aufgewertet werden, so wie hier im Bild auch der Spielplatz in Dampfach hinter der Kirche, den der Bau- und Umweltausschuss besichtigte. Christian Licha
+1 Bild

Ein Herz für Kinder zeigt die Gemeinde Wonfurt, die alle Spielplätze in Wonfurt, Steinsfeld und Dampfach aufwerten will. Die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses des Gemeinderates und Bürgermeister Holger Baunacher besichtigten deshalb in ihrer Sitzung am Mittwoch unter anderem die gemeindlichen Einrichtungen.

So wird zum Beispiel auf dem Spielplatz in Dampfach an der Kirche ein neuer, größerer Sandkasten aufgestellt, der mit einem Sonnensegel Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung bieten soll, wie es auch bei allen anderen Spielplätzen vorgesehen ist. Außerdem wird es in Dampfach ein neues Wipptier geben und das Klettergerüst soll umgesetzt und mit einem Fallschutz versehen werden. Zusätzlich wird nahe dem vorhandenen Weg zur Kirche ein Zaun montiert, damit freilaufende Hunde nicht mehr ihr Geschäft im Sand verrichten können. "Alle Spielplätze erhalten eine Grundausstattung; wo Spielgeräte fehlen oder kaputt sind, werden diese ergänzt beziehungsweise ersetzt", sagte Bürgermeister Holger Baunacher.

In Steinsfeld wird der Spielplatz hinter der Kirche vergrößert und um eine Sitzgelegenheit mit Tisch rund um einen bestehenden Baum erweitert. Im Wonfurter Baugebiet "Sandacker" soll ein komplett neuer Spielplatz entstehen. Für diese insgesamt sechs Spielplätze ist im Haushalt ein Budget von 80 000 Euro vorgesehen. Sehr erfreut war Bürgermeister Baunacher über eine Initiative der Eltern. Zehn Familien aus allen Orten haben sich bei ihm gemeldet und angeboten, sich bei der Herrichtung der Spielplätze aktiv zu beteiligen.

Die Sanierung der Pfarrkirche Sankt Sebastian in Steinsfeld bewegt sich im Rahmen der Kostenplanung. Bei ursprünglich geschätzten Baukosten von knapp 244 000 Euro sind für die bisherigen Maßnahmen 230 000 Euro aufgelaufen. Somit kann davon ausgegangen werden, dass sich die Gesamtkosten im ursprünglichen Rahmen bewegen werden. Der Ausschuss stimmte dafür, mit der Sanierung der Glockenanlage und der Überholung der Turmuhranlage noch zwei weitere Gewerke zu beauftragen.

Für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses "Alte Schule" in Steinsfeld hat das Architekturbüro Pollach einen Vorentwurf vorgelegt. Das Gebäude soll energetisch auf den neuesten Stand gebracht, die Elektroinstallation ertüchtigt und der Boden im Innenbereich erneuert werden. Im Dachgeschoss soll ein größerer Gruppenraum entstehen, und eine Küche in einem abgetrennten Raum im Erdgeschoss soll eine vielfältige Nutzung des Hauses ermöglichen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren