Laden...
LKR Haßberge
Coronabilanz

Weitere zwei Personen haben sich im Landkreis Haßberge mit dem Coronavirus infiziert

Montag, 23. März: Das Gesundheitsamt Haßberge bestätigt zwei neue Corona-Fälle im Kreis Haßberge. Damit erhöht sich die Gesamtzahl auf 20 erkrankte Personen (Stand: Montag, 23. März, 14 Uhr), wie das Landratsamt in Haßfurt mitteilte.
Artikel drucken Artikel einbetten

Auch ein Arzt der Haßberg-Kliniken, Haus Ebern, wurde positiv getestet. Die Klinik hat sofort alle nötigen Vorkehrungen getroffen. Der Mediziner befindet sich in häuslicher Isolation.

Mittlerweile hat das Gesundheitsamt alle Patienten- und Mitarbeiterkontakte nachvollziehen können. Alle Betroffenen sind informiert; Tests wurden veranlasst. Alle ermittelten Kontaktpersonen bleiben auf Anordnung des Gesundheitsamtes in häuslicher Isolation. Die Mitarbeiter der Klinik mit einem geringen Übertragungsrisiko wurden ebenfalls erfasst und werden täglich auf Symptome überwacht, so das Amt.

In Quarantäne

Insgesamt 212 Personen befinden sich laut Behördenangaben derzeit in häuslicher Quarantäne und werden täglich durch das Gesundheitsamt kontaktiert und nach ihrem Gesundheitszustand befragt.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Haushalte mit ambulant betroffenen Covid-19-Verdachtsfällen und erkrankten bestätigten Covid-19-Patienten ihre Wertstoffe, Altpapier, Biomüll und Verkaufsverpackungen über die Restmülltonne entsorgen. Als Alternative können auch zusätzliche haushaltsübliche Müllsäcke, die unbedingt zugeschnürt werden müssen, zur Restmüllabfuhr bereitgestellt werden.

Rund um das Coronavirus verbreiten sich momentan sehr viele Falschmeldungen im Internet und in den sozialen Medien. "Wir bitten die Bürgerinnen und Bürgern, Artikel und Bilder, die sie erhalten, nicht einfach weiterzuleiten, sondern deren Inhalt zunächst kritisch zu hinterfragen. Für Informationen zum Coronavirus empfehlen wir, die Veröffentlichungen der amtlichen Behörden zu verfolgen", betont der Landrat Wilhelm Schneider.

Alle aktuellen Informationen zur Lage im Landkreis Haßberge sowie die häufigsten Fragen und Antworten rund um Corona sowie wichtige Hinweise zur vorläufigen Ausgangsbeschränkung, Kindernotbetreuung, häuslichen Isolation oder Abfallentsorgung gibt es auf der Internetseite des Landkreises Haßberge unter www.hassberge.de.

Weil es aktuell viele Fragen rund um die vorläufige Ausgangsbeschränkung gibt, wird auf die Internetseite des Bayerischen Innenministeriums verwiesen. Dort findet man Antworten auf die häufigsten Fragen zur Ausgangsbeschränkung. Auf www.bayern.de sind Antworten zu konkreten Fragen eingestellt.

Das Bürgertelefon im Landkreis Haßberge ist nach wie vor unter der Telefonnummer 09521/27600 erreichbar, an Wochentagen von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 9 bis 14 Uhr. Es wird um Verständnis gebeten, dass die Mitarbeiter zu medizinischen Fragen keine Auskunft geben können. Wenn allgemeine Fragen zum Coronavirus bestehen, steht die Corona-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zur Verfügung: 09131/68085101.

Wer sich krank fühlt und grippeähnliche Symptome hat und nicht direkten Kontakt mit einer Person hatte, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde, soll sich telefonisch bei seinem Hausarzt melden. Dieser entscheidet dann über eine Krankschreibung. Patienten mit begründetem Verdacht sollen dringend den Fahrdienst/Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung kontaktieren. Die Nummer ist 116 117.

Vorher anrufen!

Bürger die aufgrund coronaverdächtiger Symptome den Arzt oder das Krankenhaus kontaktieren wollen, müssen laut Behörde unbedingt vorher den Arzt oder das Krankenhaus anrufen und darauf hinweisen, dass sie coronaverdächtige Symptome bei sich festgestellt haben.red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren