Untersteinbach
Zukunftsaufgabe

Wasserversorgung hat Priorität in Rauhenebrach

Der Gemeinderat Rauhenebrach muss die Trinkwasseranlage auf Vordermann bringen. Das kostet Zeit und Geld.
Artikel drucken Artikel einbetten
Um das Trinkwasser ging es in der Gemeinderatssitzung in Rauhenebrach. Die Geologin Amrei Tönnishoff zeigte den Ratsmitgliedern, wie ein Brunnenausbau aus Holz aussieht, wie er Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre realisiert wurde und auch in einigen der Rauhenebracher Brunnen noch zu finden ist.  Sabine Weinbeer
Um das Trinkwasser ging es in der Gemeinderatssitzung in Rauhenebrach. Die Geologin Amrei Tönnishoff zeigte den Ratsmitgliedern, wie ein Brunnenausbau aus Holz aussieht, wie er Ende der 50er und Anfang der 60er Jahre realisiert wurde und auch in einigen der Rauhenebracher Brunnen noch zu finden ist. Sabine Weinbeer

Trinkwasser in gleichbleibender Qualität und ausreichender Menge, auch wenn die trockenen Jahre künftig zahlreicher werden, das wollen Bürgermeister Matthias Bäuerlein (FW) und die Gemeinderatsmitglieder ihren Bürgern gewährleisten. Zu diesem Zweck müssen sie die Trinkwasserversorgungsanlagen der Flächengemeinde Rauhenebrach neu aufstellen und im Laufe der nächsten zehn bis 15 Jahre viel Geld investieren. Wichtige Daten für eine Entscheidung erhielten die Ratsmitglieder in der Sitzung am Dienstagabend von Fachleuten.

Sechs verschiedene Brunnen und Quellen, mehrere Hochbehälter und zig Kilometer Leitungen bilden die Wasserversorgungseinrichtung Rauhenebrach bisher. Vor Jahren wurden diese Anlagen miteinander verbunden, Ringleitungen gelegt. Das sei schon mal ein wichtiger Schritt gewesen, so Ingenieur Klaus Kellermann, der die Anlagen inzwischen genau analysiert hat, während die Geologin Amrei Tönnishoff die hydrogeologischen Betrachtungen beisteuerte.

360 Kubikmeter Wasser benötigen die rund 3000 Rauhenebracher am Tag. An besonders heißen Sommertagen muss die Anlage jedoch bis zu 750 Kubikmeter liefern. Das sind die Rahmenwerte, die die Fachleute für ihre Untersuchungen und daraus resultierenden Empfehlungen anlegten. Das Ergebnis der Analyse war: Es wird nicht billig und es wird nicht schnell gehen, doch die Chancen, ausreichend Wasser zu haben, stehen gut.

Die meisten Trinkwasserbrunnen und Hochbehälter in Rauhenebrach wurden Anfang der 60er Jahre errichtet. "Die haben ihr Geld verdient, sind aber jetzt technisch verbraucht", erklärte Kellermann. Vor allem sind sie durch ihr Alter und die damals übliche Bauart anfällig für Beeinträchtigungen der Wasserqualität. Detailliert wurde den Gemeinderatsmitglieder der Zustand der einzelnen Brunnen, Quellen und Hochbehälter aufgezeigt. Zuletzt hat die Gemeinde die Brunnen im Schulterbachtal gebohrt, die die besten im Gemeindebereich sind. Sie liefern die größte Schüttung bei stabiler Qualität. Andere Brunnen sind beeinträchtigt, unter anderem weil ihr Innenleben saniert werden müsste oder auch weil das Wasserschutzgebiet zu nahe an der Bebauung liegt.

Auch auf klimatische Bedingungen gingen die Fachleute ein. Der Sommer 2018, in dem nicht nur Rauhenebrach an die Kapazitätsgrenzen in der Wasserversorgung stieß, sei zwar ein besonders außergewöhnliches Jahr gewesen, doch die meteorologischen Auswertungen seit 1961 zeigten eindeutig, dass sich der Trend gerade in Unterfranken in Richtung heiß und trocken verschiebe.

Deshalb empfahlen die Fachleute dem Rauhenebracher Rat eine Doppelstrategie: Die besten der vorhandenen Brunnen sanieren, Hochbehälter erneuern, zwei neue Brunnen an geeigneten Standorten bohren und den Verbund mit einem benachbarten Wasserversorger, um sich gegenseitig aushelfen zu können.

Aktuell gebe es zu solchen Vorhaben auch staatliche Förderungen, erklärte Klaus Kellermann. Bürgermeister Matthias Bäuerlein will das Thema forciert weiterführen. An die Fachleute ging der Auftrag, wirtschaftliche Daten zu liefern, damit sich der Gemeinderat entscheiden kann, welches Konzept schließlich umgesetzt werden soll. Die eigene Wasserversorgung aufrechtzuerhalten hat dabei für alle Ratsmitglieder die oberste Priorität.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren