Ebern
Klettern

Von Griff zu Griff und zum Sieg

Zum dritten Mal veranstalteten die Boulderer des Turnvereins Ebern ihre offenen Vereinsmeisterschaften. Zwölf Teilnehmer traten beim Boulder-Cup im TV-Sportheim an.
Artikel drucken Artikel einbetten
Abteilungsleiter Stefan Einwag ist kurz vor dem letzten Griff auf der Finalroute. Mark Waiblinger fungiert als Schiedsrichter.  Jule Müller
Abteilungsleiter Stefan Einwag ist kurz vor dem letzten Griff auf der Finalroute. Mark Waiblinger fungiert als Schiedsrichter. Jule Müller
+5 Bilder

Unten in den Kellerräumen herrschte angespannte Stimmung, während sich ein Athlet an der Decke des ehemaligen Kraftraums von Griff zu Griff hangelte. Organisator Mark Waiblinger schaute genau hin, passte auf, welche Griffe verwendet wurden, und gab ab und zu Tipps. Applaus ertönte, die Route wurde geschafft.

Insgesamt gab es sechs Boulder-Routen, an denen die Sportler ihr Können unter Beweis stellten. Punkte wurden für geschaffte Routen und erreichte Bonusgriffe vergeben. Auch die Anzahl der Versuche spielte eine Rolle und die Zeit durfte nicht überschritten werden.

Der Abteilungsleiter Stefan Einwag verteidigte den Titel und erreichte mit insgesamt 19 Punkten den ersten Platz. Dicht hinter ihm (mit ebenfalls 19 Punkten) lag Christopher Fella, der lediglich ein bisschen mehr Zeit auf seinem Konto stehen hatte. Der 16-jährige Bastian Ziegler zeigte sein Talent und kletterte als jüngster Teilnehmer mit 17 Punkten auf Platz drei. Emma Waiblinger ging als einzige Frau an den Start. Auch sie brachte eine beachtliche Leistung und erreichte 13 Punkte.

In der Boulderbude waren im Voraus alle Griffe demontiert worden. Mark Waiblinger hatte zusammen mit Kletterern vom DAV Coburg die Wettkampfrouten geschraubt. In wechselnder Reihenfolge kamen die Teilnehmer in den Boulderraum und versuchten sich an der unbekannten Route.

Die Stimmung unter den Kletterern war äußerst kameradschaftlich: Jeder wurde angefeuert und motiviert. Die Herausforderung bestand neben dem technischen Können und Talent auch darin, sich nicht zu sehr von der Wettkampfsituation unter Druck setzen zu lassen. Wer erfolgreich sein wollte, benötigte Mut, Kraft und Ausdauer.

Teilnehmer waren Karl Kreisel, Lukas Beauchamp, Emma Waiblinger, Matthias Bodensteiner, Kai Wolters, Winnfried Geuß, Christop Waschkau, Stefan Einwag, Alf Winkler, Bastian Ziegler, Christopher Fella und Johannes Müller.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren