Gädheim
Unfall

Autounfall in Unterfranken: 58-Jährige kracht frontal gegen Baum - Lebensgefahr

Im Kreis Haßberge ist eine Autofahrerin am Donnerstagmorgen von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Donnerstagmorgen ist eine Autofahrerin im Kreis Haßberge von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen.  Foto: NEWS5 / Licha
Am Donnerstagmorgen ist eine Autofahrerin im Kreis Haßberge von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Foto: NEWS5 / Licha
+4 Bilder
Bei einem schweren Unfall im Kreis Haßberge ist am Donnerstagmorgen eine Autofahrerin schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilt, ist die 58-Jährige mit ihrem Auto frontal gegen einen Baum geprallt.

Gegen 5.50 Uhr wurde ein am Unfall unbeteiligter Autofahrer auf der Kreisstraße bei Greßhausen auf das Unfallauto aufmerksam. Wie die Polizei mitteilt, war die 58-jährige Autofahrerin wohl in Richtung Staatsstraße 2447 unterwegs, als sie aus noch ungeklärter Ursache mit ihrem Auto nach links von der Fahrbahn abkam. In der Folge prallte die Frau frontal gegen einen Baum.


Im Fahrzeug eingeklemmt

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Fahrerin in ihrem Auto eingeklemmt. Die 58-Jährige musste schließlich von der Feuerwehr aus dem Fahrzeugwrack befreit werden. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde die Frau mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen.

Die Ermittlungen zum exakten Tathergang führt derzeit die Polizeiinspektion Haßfurt, durch die auch die Unfallaufnahme erfolgte. Ein Sachverständiger wurde in die Ermittlungen eingebunden, um den Unfallhergang zu rekonstruieren.

Die Kreisstraße blieb für die Dauer der Bergungs- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt. Der Verkehr wurde von den Einsatzkräften umgeleitet. Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Gädheim, Greßhausen, Schonungen und Ottendorf im Einsatz.


Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.