Hummelmarter
Unfall

Fahranfänger (18) zu schnell bei Schnee - spektakulärer Unfall im Kreis Haßberge

Nicht angepasste Geschwindigkeit war offenbar die Ursache für einen Verkehrsunfall am Donnerstagabend bei Hummelmarter im Landkreis Haßberge. Ein junger Fahranfänger kam von der Straße ab und landete mit seinem Auto seitlich neben der Fahrbahn.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem Unfall nahe Hummelmarter im Kreis Haßberge ist ein junger Mann leicht verletzt worden. Doch für den Fahranfänger hätte es deutlich schlimmer kommen können. Foto: News5/Merzbach
Bei einem Unfall nahe Hummelmarter im Kreis Haßberge ist ein junger Mann leicht verletzt worden. Doch für den Fahranfänger hätte es deutlich schlimmer kommen können. Foto: News5/Merzbach

Unangepasste Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen wurde einem 18-jährigen Fahranfänger bei Hummelmarter (Kreis Haßberge) am Donnerstagabend zum Verhängnis. Der 18-Jährige verursachte einen spektakulären Unfall - blieb dabei aber wie durch ein Wunder nahezu unverletzt.

Der junge Mann war auf der Ortsverbindungsstraße von Fatschenbrunn in Richtung Hummelmarter unterwegs, als er in einem Waldstück in einer Rechtskurve von der Fahrbahn schleuderte. Die zu hohe Geschwindigkeit und die schneebedeckte Fahrbahn waren hierfür offenbar die Ursache. Das Auto fuhr noch eine Böschung hinauf und landete neben der Fahrbahn auf der Seite.

Der Fahranfänger beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits aus seinem Fahrzeug befreit. Für eine weitere Behandlung wurde er sicherheitshalber ins Krankenhaus nach Bamberg gebracht. Sein Auto war nicht mehr fahrbereit.

Lesen Sie auch: Schweinfurt: Auto kracht frontal gegen Hauswand - Fahrer tot

Die Straße war für Rettungs- und Aufräumarbeiten gesperrt. Der Schaden an dem Auto beträgt laut Polizei zwischen 4500 und 5000 Euro.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.