Obertheres
Sicherheit

Theres verbessert die Verkehrslage

Der Gemeinderat befasste sich mit der Situation auf den Straßen und Gehwegen und schlug konkrete Änderungen vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
85 Prozent der Verkehrsteilnehmer fahren auf der Bucher Straße in Obertheres wesentlich zu schnell. Hier wird die Polizei in Zukunft verstärkt die Geschwindigkeit kontrollieren.  Christian Licha
85 Prozent der Verkehrsteilnehmer fahren auf der Bucher Straße in Obertheres wesentlich zu schnell. Hier wird die Polizei in Zukunft verstärkt die Geschwindigkeit kontrollieren. Christian Licha
+1 Bild

Die Verkehrssituation war das Hauptthema des Gemeinderates Theres in seiner jüngsten Sitzung am Montagabend. Im Januar hatte sich Bürgermeister Matthias Schneider (CSU) mit Vertretern der Polizei und des Landratsamtes getroffen, um alle neuralgischen Punkte in Augenschein zu nehmen.

Immer wieder parken Fahrzeuge beidseitig auf den Gehwegen vor dem Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft in Obertheres. Insbesondere auf dem Gehweg vor der Sparkasse ist ein Vorbeikommen mit Kinderwagen oder Rollatoren manchmal schwierig. Der Gemeinderat überlegte, diesen Bereich mit Pfosten abzusperren, die ein Parken auf der Straße zur Folge hätten. Zweiter Bürgermeister Manfred Rott (CSU) gab zu bedenken, dass damit das Unfallrisiko steige, denn die nachfolgende Kurve sei unübersichtlich.

In der Klosterstraße parken abends bis zu 37 Autos, ergab eine Zählung von Bürgermeister Matthias Schneider. Es ist angedacht, vor der Bäckerei nur ein zeitlich begrenztes Parken für die Kunden zuzulassen und im weiteren Verlauf der Straße Parkflächen einzuzeichnen. Dies habe natürlich zur Folge, dass einige Parkflächen wegfallen werden, so der Bürgermeister, der gleichzeitig an die Anwohner appellierte, in ihren Höfen zu parken. Die Richtung Westen aufgestellten Verkehrszeichen "Vorfahrt an der nächsten Kreuzung" vor den Einmündungen Linsengasse und Seestraße sollen demontiert werden, so dass dort dann "Rechts vor Links" gilt. Mit punktuellen Anliegerversammlungen will der Bürgermeister vorher mit den Anwohnern ins Gespräch kommen und den Bedarf an Parkplätzen abfragen.

Die von einigen Bürgern geforderte Anbringung eines Verkehrsspiegels an der Einmündung Kahlberg/Bucher Straße wurde bei der Verkehrsschau von der Polizei abgelehnt, weil die Sicht nach links ausreichend sei und der Verkehrsteilnehmer sich in die Fahrbahn hineintasten müsse. Dieser Meinung war auch der Gemeinderat, wobei man sich überlegte, einen sogenannten Tropfen am Anfang des Kahlbergs auf der Fahrbahn aufzuzeichnen, damit der Verkehr optisch entsprechend gelenkt werde.

85 Prozent aller Autos fahren mit durchschnittlich 71 Stundenkilometern eindeutig viel zu schnell die Bucher Straße in Obertheres auswärts. Auch ortseinwärts seien es 85 Prozent, die immerhin 61 Stundenkilometer auf dem Tacho haben. Das ergab eine Auswertung der gemeindlichen Geschwindigkeitsüberwachung. Da es sich um eine Kreisstraße handelt, wird hier der Landkreis Verkehrszeichen anbringen, die auf den Schulweg der Kinder hinweisen. Die Gemeinderäte ziehen auch eine farbige Markierung an der Verkehrsinsel oder eine Verschwenkung in Betracht. Auf jeden Fall habe die Polizei zugesagt, hier in Zukunft Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen, erfuhr der Gemeinderat.

Auch in Untertheres wurde ein Verkehrsspiegel an der Einmündung Lindenstraße in die Staatsstraße abgelehnt. Vielmehr soll hier die sich auf dem Gehsteig befindliche Auslage des Blumengeschäftes von der Höhe her reduziert werden, so dass ein freier Blick Richtung Schweinfurt möglich ist. Ein Parken auf der Fahrbahn würde zudem die Übersichtlichkeit verbessern und auch die Durchfahrtsgeschwindigkeit reduzieren.

Eine von Eltern angeregte Ampel vor dem Kindergarten habe wahrscheinlich nicht die nötige Frequenz. Hier seien 50 Bewegungen in der Stunde nötig oder besonders gefährdete Verkehrsteilnehmer wie Schüler oder ältere Personen, so Gemeinderat Rott. Kindergartenkinder zählen nicht hierzu, weil sie sich stets in Begleitung eines Erwachsenen befinden. Die Gemeinde wird einen Antrag stellen, eine Ampel zur Probe aufzustellen, jedoch weiter Richtung Ortsmitte versetzt, so dass diesen Übergang auch die Schüler und Kirchgänger benutzen können. Alternativ könnte auch eine Querungshilfe gute Dienste leisten.

Ein Zuschussantrag des Caritas-Kindergartens Untertheres wurde vom Gemeinderat bewilligt. Für Einrichtungsgegenstände, Teppichboden und Kleinkinderbettchen werden insgesamt rund 5200 Euro investiert. 80 Prozent hiervon zahlt die Gemeinde als Zuschuss.

Bei der Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Obertheres wurde Martin Voit zum stellvertretenden Kommandanten gewählt und Michael Stark als weiterer Stellvertreter. Das Ergebnis der Wahl bestätigte der Gemeinderat formell.

Außerdem wurden die Standplätze der geplanten Mitfahrbänke festgelegt. Sie werden bald in allen Orten aufgestellt.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren