Untertheres
Spatenstich

Theres erwartet eine Aufwertung des Ortes

Landkreis, Gemeinde und Zweckverband haben aufwendiges Straßenausbauprojekt in Untertheres begonnen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Ausbau der Kreisstraße HAS 27 in Untertheres, der Brunnenstraße, hat bereits begonnen. Er soll bis Mitte 2020 abgeschlossen sein.  Ulrike Langer
Der Ausbau der Kreisstraße HAS 27 in Untertheres, der Brunnenstraße, hat bereits begonnen. Er soll bis Mitte 2020 abgeschlossen sein. Ulrike Langer
+2 Bilder

Am Donnerstag fand der Spatenstich für den Ausbau der Kreisstraße HAS 27 in der Ortsdurchfahrt Untertheres in Richtung Wagenhausen, der Brunnenstraße, statt. Insgesamt investiert der Landkreis Haßberge für den Ausbau des 450 Meter langen Straßenstücks und der jeweiligen Einmündungsbereiche der Seitenstraßen 887 500 Euro, wovon rund 389 500 Euro aus eigenen Mitteln finanziert werden müssen.

Daneben investiert die Gemeinde Theres in die Erneuerung der Kanalleitung, der Gehwege und Seitenflächen sowie in den Breitbandausbau (schnelles Internet) rund 1,018 Millionen Euro. Dabei beträgt der Eigenanteil rund 985 800 Euro. Der Wasserzweckverband Theres wiederum finanziert den Neubau der Wasserleitung mit Kosten von 220 000 Euro.

"Das ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen dem Landkreis Haßberge als Baulastträger der Kreisstraße und der Gemeinde Theres als Baulastträger der Gehwege und Seitenflächen sowie dem Wasserzweckverband", sagte Landrat Wilhelm Schneider beim symbolischen ersten Spatenstich. "Erwähnenswert ist auch, dass die Ausführung eigentlich erst für 2020/21 vorgesehen war, doch aufgrund von Verzögerungen bei anderen Maßnahmen nun vorgezogen werden konnte." Tiefbaumaßnahmen seien derzeit schwierig auszuführen, da die Baufirmen ausgebucht seien. Schneider dankte allen Beteiligten und freute sich, "dass es nun losgeht".

Mit der Planung der Ortsdurchfahrt wurde das Büro Baurconsult aus Haßfurt beauftragt. Für die Bauleitung und Abrechnung der Tiefbauarbeiten zeichnet die Tiefbauabteilung des Landkreises Haßberge verantwortlich. Die Kanalarbeiten wurden durch das Ingenieurbüro Stubenrauch aus Königsberg projektiert, das zudem die Ausführung dieser Arbeiten begleitet.

Da der Ausbau der Kreisstraße durch den Freistaat gefördert wird und auch die Gemeinde Theres für die Gehwege und Seitenflächen Zuwendungen erhält, sprach der Zweite Bürgermeister der Gemeinde Theres, Manfred Rott, auch im Namen der Regierung von Unterfranken und des Staatlichen Bauamts, bei dem er arbeitet (als Verantwortlicher für den Landkreis Haßberge). "Die Förderung mit teils gut 70 Prozent ist positiv", sagte er und bezeichnete die aufwendige Koordinierung der Arbeiten und die Information der Bevölkerung als sehr gelungen.

Der Thereser Bürgermeister Matthias Schneider freute sich, dass das Projekt des Landkreises vorgezogen wurde, und erklärte, dass die Straße, aber auch die Kanal- und Wasserleitungen sanierungsbedürftig gewesen seien. "Wir werden beim Ausbau auch Glasfaser bis zu jedem Haus durch die Überlandzentrale Lülsfeld verlegen lassen", gab er an. Die Gehwege würden gepflastert und es sollten auch in Absprache mit den Anwohnern so viele Grünflächen wie möglich angelegt werden. "Am Ende wird die Straße eine Aufwertung des Ortes bedeuten", so der Bürgermeister.

Der Auftrag für die Bauarbeiten, die bereits am 1. Juli begonnen haben, wurde an die Bietergemeinschaft Newo-Bau, Horhausen und Dinkel, Haßfurt, erteilt. Die Baumaßnahme wurde in zwei Bauabschnitte unterteilt. So sollen die Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt von der Staatsstraße bis zur Ölgartenstraße Ende 2019 und der zweite Bauabschnitt von der Ölgartenstraße bis zur Wengertstraße bis Mitte 2020 abgeschlossen sein. Um einen zügigen Bauablauf zu gewährleisten, ist die Kreisstraße HAS 27 für die Dauer der gesamten Bauzeit voll gesperrt und der Verkehr wird über Ortsstraßen umgeleitet. Für die Unannehmlichkeiten während der Baumaßnahme bat Landrat Wilhelm Schneider die Anwohner um Verständnis.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren