Laden...
Zeil am Main
Vereinsleben

Sportlergalas in Zeil: Ehrung der lauten und stillen Stars des Landkreises Haßberge

Ehre, wem Ehre gebührt - und das im Doppelpack: Bei zwei nacheinander ausgetragenen "Sportlergalas" des BLSV und BSJ Kreisverband Haßberge wurden Einzelsportler sowie Mannschaften in Zeil würdig gefeiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Sportler des Jahres 2019" bei der Jugendehrung der BSJ: Konstantin Schneider, Anna Reinhart (rechts kniend) sowie die "Sweet Chillies". Ralf Naumann
Die "Sportler des Jahres 2019" bei der Jugendehrung der BSJ: Konstantin Schneider, Anna Reinhart (rechts kniend) sowie die "Sweet Chillies". Ralf Naumann
+10 Bilder

Sie erhielten im Zeiler Rudolf-Winkler-Haus den verdienten Lohn für ihre Leistungen der vergangenen Monate: Die Sportler und Mannschaften des Landkreises Haßberge, egal ob in den Sportarten Tischtennis, Schießen, Schwimmen, Leichtathletik, Kickboxen oder Fußball. Auch die Sportler der Sportarten Kunstradfahren, Kegeln, Kartsport, Judo, Kung Fu, Eiskunstlauf, Einradfahren, Tennis und Triathlon durften nicht fehlen.

Während bereits am Nachmittag die Bayerische Sportjugend (BSJ), mit an der Spitze Kreisvorsitzende Susanne Makowski aus Ebelsbach, unter anderem die "Nachwuchssportler des Jahres 2019" aus dem Haßbergkreis kürte, machte dies am Abend der Bayerische Landessportverband (BLSV), an der Spitze Kreisvorsitzender Gerald Makowski (ebenfalls Ebelsbach), bei den Erwachsenen.

Und weil das Ganze auch mit Kosten verbunden ist, bedankte sich Gerald Makowski zunächst beim Landkreis, der sowohl BLSV als auch den BSJ stets "solide" finanziell unterstützt. Ebenso bedankte er sich bei der Stadt Zeil, vertreten durch den Zweiten Bürgermeister Dieter Köpf, die "ganz problemlos" und "kostengünstig " nicht nur das Rudolf-Winkler-Haus zur Verfügung gestellt hat, sondern auch die Sporthalle am Tuchanger für Übungsleiterfortbildungen. "Jeder Euro, den wir einsparen können, kommt den Sportlern auf anderer Weise zugute", versicherte Makowski.

Verleihung der Sportpreise

Glanzlichter waren bei beiden Veranstaltungen die Verleihungen der Sportpreise. Bei den Jugendlichen setzten sich die Leichtathletin Anna Reinhart, der Tischtennisspieler Konstantin Schneider und die "Sweet Chillies" als Sportler und Mannschaft des Jahres durch.

"Starker Wille, Kampfgeist, Mut", diese drei Eigenschaften würden laut Zeils Bürgermeister Thomas Stadelmann für die Haßfurterin Anna Reinhart stehen, die viele Jahre beim und für den TV 1861 ihrer Leidenschaft nachging. Sie ist bayerische Hallen-Jugendmeisterin in über 1500 und 3000 Meter sowie Spitze im Crosslauf über 3750 Meter in der Altersklasse unter 18 Jahren. Die junge Kreisstädterin besucht mittlerweile eine Fachoberschule in Fürth, wo Nachwuchsleistungssportler unterrichtet werden. Anna gehört dem Bayernkader an.

Der dreizehnjährige Konstantin Schneider aus Maroldsweisach gewann zuerst den Ortsentscheid in Haßfurt, dann den Kreisentscheid in Schwanfeld, den Bezirksentscheid in Mellrichstadt und schließlich den Verbandsentscheid in Wackersdorf. Das Ergebnis: Konstantin wurde Bayerischer Tischtennis-Meister der Jungen in der Altersklasse 1 (Geburtsjahre 2006 und 2007). Darüber freute sich auch Wolfram Thein, Bürgermeister aus Maroldsweisach.

Die "Sweet Chillies" des TV 1886 aus Sand mit Elisa Bergerhoff, Sabrina Hertinger, Anna Hochrein, Hannah Kolenda, Marie Mühlbauer sowie Lisa-Marie Sarré, Rosa Schneider, Lydia Voll, Jana Weinmann, Mia Hampel und Maja Müller bestechen laut Makowski "nicht nur durch ihr Können, sondern auch durch ihr Erscheinungsbild. Es ist eine wahre Freude, sie bei der Ausübung ihres Sportes bewundern zu dürfen."

Ehrung der Erwachsenen

Bei den Erwachsenen punkteten Johanna Zeitler (SV 2000 Ebern), Helmut Stubenrauch (Schützengesellschaft Ebern 1430 e. V.) sowie die Sportfreunde Steinbach bei der Jury. Während die Kickboxerin in der Klasse bis 60 Kilogramm den 1. Platz der Deutschen Wertungsrangliste innehat, stand der Schütze nach der Bayerischen Meisterschaft mit dem Unterhebelgewehr C am Ende bereits zum 16. Mal ganz oben.

Die Fußballer der Sportfreunde Steinbach schafften nach einer Serie von zehn Siegen in Folge als Kreisligameister derweil den Aufstieg in die Bezirksliga. Die oft als "Außenseiter" bezeichnete Mannschaft von Spielertrainer Stefan Seufert war bei der Auswahl "zur Mannschaft des Jahres" laut Makowski "der eindeutige Favorit".

Für sein Lebenswerk bekam zu guter Letzt Reinhold Heilmann großen Applaus. Eine seiner Leistungen: Seit 27 Jahren ist er als Referent beim BLSV im Einsatz, wenn es um den Bau von Sportstätten geht. Ehrenamtlich. Bereits 2008 erhielt Heilmann vom Staatsministerium die Medaille für herausragendes ehrenamtliches Engagement für den Sport in Bayern. Die Vereine im Sportkreis erhielten "durch seine fachmännische Unterstützung sehr viel Bares in Form von Zuschüssen", lobte Landrat Wilhelm Schneider.

Schneider freute sich in erster Linie über das "Blühen" des Vereinssportes im Kreis Haßberge, was "durch stolze Spitzenleistungen gekrönt" werde. Der Kommunalpolitiker bedankte sich aber nicht nur bei den "Aktiven". Großen Anteil haben laut Schneider auch die einzelnen Teams, die im Hintergrund wirkten. "Sportlicher Erfolg ist ein Gemeinschaftsprodukt", betonte er. Spitzenleistungen, davon ist der Hobbysportler überzeugt, seien nur zu erzielen, "wenn talentierte, engagierte Sportlerinnen und Sportler Trainer und Betreuer finden, die sie fördern und fordern, die sie motivieren, und wenn sie einen Verein im Hintergrund haben, der die nötige Infrastruktur bereitstellt."

Erstmals "stille Stars" im Fokus

Und so standen am Samstagabend erstmals auch Menschen im Rampenlicht, "welche zum Teil kaum wahrgenommen werden und solche, ohne die ein Verein gar nicht bestehen kann", wie Makowski die "stillen Stars" lobte, wie Horst Lohs etwa, Gründer, Trainer und 50 Jahre Leiter der Korbballabteilung des TV Haßfurt. "Der Korbball in Haßfurt trägt die Handschrift von Horst Lohs", machte der BLSV-Vorsitzende deutlich.

Ebenso ist Emil Barthelmann, seit 1987 für den TSV Pfarrweisach aktiv, nicht mehr beim Verein wegzudenken. Der ehemalige Spieler, Jugendtrainer und Betreuer kümmert sich in der Vorstandschaft für den Bereich Liegenschaften. "Ein Mann für alles", so stand es in der Bewerbung seines Vereins. Der 63-Jährige "Hobbyhausmeister" kümmere sich um die Photovoltaikanlage ebenso wie um die Pflege der Rasenspielfelder.

Alfred Schmitt steht dem in nichts nach, denn mit seinen 84 Jahren ist er immer noch als Übungsleiter beim TV Obertheres aktiv - seit fünf Jahrzehnten. Der Rentner, der 2004 mit 69 Jahren noch die Übungsleiterscheine C (Breitensport) und B (Sport für Ältere) erworben hat, sei immer bestens vorbereitet.

Die "stillen Stars" sind seit Jahren in ihren Vereinen am Werk. "Mit ihrem Einsatz für ihre Sportler und den Sport halten sie das Vereinsleben am Laufen", zog Schneider seinen Hut und dankte allen, "die viel Zeit, Geduld und manchmal vielleicht auch Nerven opfern, um insbesondere Jugend- und Nachwuchsarbeit zu leisten. Ohne diesen Einsatz wäre nicht nur das Vereinsleben ärmer, sondern das ganze Leben in unserem Landkreis." Unterdessen präsentierten die Moderatorinnen Jessica Leisentritt und Annette Breunig sowie Moritz Meisel neben Tanzgruppen des TV Sand auch den Fußballartisten Florian Halimi vom Hamburger SV. Der 26-Jährige, der unter anderem bereits im "Aktuellen Sportstudio" seine Kunststücke präsentierte, begeisterte mit tollen Tricks. Das Fazit beider Ehrungen: "Sport ist 'was Tolles", wie Stadelmann betonte.

Die Geehrten im Überblick

Sportler des Jahres 2019 der Jugend der BSJ: Konstantin Schneider, Anna Reinhart (rechts) sowie die "Sweet Chillies"; die geehrten Erwachsenen: Helmut Stubenrauch, Reinhold Heilmann (für sein Lebenswerk), Lars Tully (Kapitän Sportfreunde Steinbach) und Johanna Zeitler

Stille Stars Neben den"stillen Stars" Horst Lohs, Emil Barthelmann und Alfred Schmitt wurden folgende Vereinsmitglieder geehrt: Walter Klein und Michael Stößlein, Norbert Biener (TV Zeil), Gerhard Fischer, Gerhard Stubenrauch, Wolfgang Hess, Edeltraud Krämer, Hermann Dünninger (alle SV Sylbach), Manfred Rödamer (SV Kleinmünster), Matthias Flachsenberger (FC Sand), Helga Schneider, Kerstin Ebert (beide FSV Krum) sowie Jürgen Seuling, Reinhold Seyfried, Lisa

Heil (jeweils DJK Kirchaich), Lars Gemmer, Martin Schramm (SV Hafenpreppach), Ulrike Heusinger, Andrea Zehnder, Willi Zehnder (SC Haßberge) sowie Rainer Lehmann (MSC Knetzgau)

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren