Eltmann
Volleyball-Bundesliga

Zumindest ein kleiner Lichtblick bei den Heitec Volleys

Die Heitec Volleys zeigen nach dem 0:3 gegen Rottenburg, dass sie in der Eliteliga durchaus auch mithalten können. Trotzdem setzt es ein 1:3 in Herrsching.
Artikel drucken Artikel einbetten
Libero Shunsuke Watanabe und Silber-MVP Carlos "Kadu" Antony (rechts) haben mit den Heitec Volleys Eltmann beim 1:3 in Herrsching die nächste Niederlage in der Bundesliga kassiert; links Merten Krüger. Foto: Daniel Löb
Libero Shunsuke Watanabe und Silber-MVP Carlos "Kadu" Antony (rechts) haben mit den Heitec Volleys Eltmann beim 1:3 in Herrsching die nächste Niederlage in der Bundesliga kassiert; links Merten Krüger. Foto: Daniel Löb

Die Heitec Volleys befinden sich weiterhin im Formtief und kassierten am Samstag bei den Volleys Herrsching die siebte Niederlage im achten Auftritt in der Bundesliga. Vor knapp 800 Zuschauern in der Nikolaushalle musste sich der Aufsteiger nach 95 Minuten mit 1:3 (25:20, 25:14, 18:25, 25:21) geschlagen geben.

"Im zweiten Satz hat uns Herrschings Diagonalangreifer Penrose ziemlich unter Beschuss genommen. Dafür haben wir einen sehr guten dritten Satz gespielt, was wir im vierten Durchgang aber nicht mehr wiederholen konnten. Unser Außenangreifer Jonas Sagstetter hat seine Sache sehr gut gemacht. Unsere Mitte kam oft zum falschen Zeitpunkt nach außen zum Blocken. Wir haben sie auch nicht als Waffe am Netz einsetzen können", sagte Trainer Marco Donat.

Im ersten Satz hielten die Unterfranken bis zum 14:15 mit, ehe Eltmann die Aufschläge der Oberbayern nicht in den Griff bekam und vorentscheidende Punkte zum 15:19 hinnehmen musste. Es braucht dann nicht mehr viel, um den ersten Satz nach Herrsching zu holen, den finalen Ball zum 25:20 setzen die Gäste ins Aus. Im zweiten Durchgang konnte der Gastgeber den Druck hochhalten und führte schnell mit 7:2 sowie 11:4 - das konnte der Aufsteiger nicht kontern und zerfiel in dieser Phase in seine Einzelteile. Das 23:11 resultierte aus einem gravierenden Abstimmungsfehler der Eltmanner, 25:14 hieß es am Ende für Herrsching.

Satz 3 geht an Eltmann

Scheinbar ging durch die Pause und den zu glatten Erfolg die Spannung auf Herrschinger Seite etwas verloren, jedenfalls zeigten die Unterfranken, dass sie Bundesliga-Volleyball spielen können. 0:4, 1:5 und 2:6 hieß es schnell. Eltmann hatte die besseren Antworten. Das 18:25 im zweiten Durchgang ließ Herrsching aber nicht auf sich sitzen und gab wieder ordentlich Gas. Allerdings hielten auch die Aufsteiger mit Irfan Hamzagic (17 Punkte) und Antony Carlos (15, Silber-MVP) sehr gut mit, so dass sich ein interessanter Satz entwickelte.

Der Punkt zum 19:17 war die Vorentscheidung: Tim Peter rettete in höchster Not, Jalen Penrose vollendete. Auch der nächste Punkt ging an Herrsching, weil Shunsuke Watanabe nach seinem Rettungsversuch in der Trainerbank landete. Den Schlusspunkt setzte Tim Peter zum 25:21.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren