Zeil am Main
Kegeln

Zeiler Kegler sind vor Aufsteiger Liedolsheim gewarnt

Der SKK Gut Holz Zeil hat das Hinspiel bei Aufsteiger KV Liedolsheim verloren. Auf heimischer Anlage soll die Revanche gelingen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Zeiler um Olaf Pfaller sind vor dem Aufsteiger gewarnt: "Auch wenn es zuletzt bei Liedolsheim nicht mehr so rund lief wie zu Saisonbeginn, werden wir die Partie auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Sie haben im ersten Saisondrittel eindrucksvoll bewiesen, zu was sie in der Lage sind", sagt er. Foto: Ralf Naumann
Die Zeiler um Olaf Pfaller sind vor dem Aufsteiger gewarnt: "Auch wenn es zuletzt bei Liedolsheim nicht mehr so rund lief wie zu Saisonbeginn, werden wir die Partie auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Sie haben im ersten Saisondrittel eindrucksvoll bewiesen, zu was sie in der Lage sind", sagt er. Foto: Ralf Naumann

Nach neun absolvierten Partien starten die Zeiler Kegler mit dem Heimspiel gegen den KV Liedolsheim in die Rückrunde der 2. Bundesliga. Nach durchwachsenem Start, gab es zuletzt vier Siege in Serie. Gegen den Gast aus Baden will der SKK Gut Holz Zeil am Samstag (13 Uhr) nachlegen und dabei die weiße Heimweste wahren.

Nachdem der Aufsteiger aus den ersten fünf Spielen stolze fünf Siege einfuhr, gab es in den folgenden vier Partien der Vorrunde drei Pleiten. Am ersten Spieltag setzte der KV Liedolsheim mit 3690 Kegeln ein Ausrufezeichen und fügte damit den Zeilern die erste der bisher drei Niederlagen zu. Für die Zeiler war es besonders ärgerlich, da die Liedolsheimer in der Folge nicht mehr annähernd an diese Heimleistung anknüpften. Doch vor allem die folgenden Siege beim SKV Old School Kaiserslautern (7:1), gegen den Titelkandidaten TSG Kaiserslautern (5:3), in Erlangen-Bruck (6:2) und allen voran bei der Bundesligareserve des SKC Victoria Bamberg (5:3) ließen die Konkurrenten aufhorchen.

Liedholsheim lange an der Spitze

Die Gäste rangierten daher lange Zeit an der Tabellenspitze. Erst nach der 2:6-Niederlage gegen den TSV Großbardorf mussten sie diese an die Unterfranken abgeben. Nach der 2:6-Niederlage beim ESV Schweinfurt, dem 6:2-Heimsieg gegen das Schlusslicht SC Luhe-Wildenau und der 2:6-Pleite in Weiden belegt das Team um den Ex-Zeiler Stefan Seitz aktuell den dritten Rang der Tabelle der 2. Bundesliga Nord/Mitte. Ein Blick auf die Auswärtsschnittliste verrät, dass das Team um Sandro Zieger (593), Matthias Michalske (590), Stefan Seitz (583), Christian Müller (580), Hermann Lepold (568), Jan Löffler (553) und Erich Smasal (547) keinesfalls zu unterschätzen ist.

Gut Holz Zeil auf der Überholspur

Die Zeiler befinden sich zurzeit auf der Überholspur und kletterten zuletzt bis auf den vierten Platz. Mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer SKC Victoria Bamberg II haben die Zeiler eine gute Ausgangsposition. "Wir sind derzeit gut in Form und konnten zuletzt neben den beiden Heimsiegen auch zwei Mal auf fremder Anlage die Oberhand behalten", weiß der Zeiler Olaf Pfaller. "Dies hat uns natürlich geholfen und hievte uns in der Tabelle nach oben. Wir sind aktuell mit der TSG Kaiserslautern und dem KV Liedolsheim punktgleich und wollen die Chance nutzen und mit einem Heimsieg am KV Liedolsheim vorbeiziehen."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren