Sand am Main
Fussball

Zehn Sander verlieren in Vach

Bei der 0:2-Niederlage gegen den Tabellenletzten sieht Kapitän André Karmann die Rote Karte. Der FC Sand schafft es nicht, sich zurückzukämpfen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sander Kevin Steinmann (links) kommt vor Sammy Röder vom ASV Vach an den Ball.  Foto: Sportfoto Zink
Der Sander Kevin Steinmann (links) kommt vor Sammy Röder vom ASV Vach an den Ball. Foto: Sportfoto Zink

Es war die Schlüsselszene im Abstiegsduell der Bayernliga zwischen dem ASV Vach und dem FC Sand: Als der ASV Vach 2:0 führte, griff Kapitän André Karmann zum letzten Mittel und lief seinem Gegenspieler kurz vor der Strafraumgrenze als letzter Mann in die Hacken. Schiedsrichter Johannes Hamper blieb nichts anderes übrig, als dem 26-Jährigen die Rote Karte zu zeigen - in der 26. Minute. Damit war der Drops quasi gelutscht, Sand musste eine bittere Niederlage im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen.

ASV Vach - FC Sand 2:0

Bereits die personelle Ausgangslage war vor Spielbeginn suboptimal. Im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Seligenporten nahm Sands Chefcoach Dieter Schlereth zwei Veränderungen vor. Für Abwehrspieler Johannes Bechmann kam der 19-jährige Simon Flachsenberger zu seinem sechsten Startelfeinsatz. Bechmann fiel berufsbedingt aus, dem FCS fehlte somit ein wichtiger Ruhepol in der Hintermannschaft. Der aus den USA zurückgekehrte Spielmacher Sebastian Wagner startete für Fabian Röder.

Bechmanns Ausfall machte sich von Anfang an bemerkbar. Die Abwehrarbeit der Schlereth-Elf ließ zu wünschen übrig. Viele Unsicherheiten im Aufbauspiel, mangelhafter Einsatz in den Zweikämpfen und schlechtes Stellungsspiel charakterisierten das Sander Auftreten in der Defensive. Auch wenn die Vacher die zweitschlechteste Offensive der Liga stellen, waren bei dieser desolaten Abwehrleistung negative Konsequenzen unvermeidbar. Und so kam es bereits in der 11. Minute zu dem, was zwangsläufig kommen musste: Vachs Rico Röder fasste sich aus gut 18 Metern ein Herz und hämmerte die Kugel zum 1:0 in die Maschen.

Keine Reaktion der Sander

Auf eine Trotzreaktion der Sander warteten die mitgereisten Fans jedoch vergeblich. Offensiv ging bei den Korbmachern kaum etwas - obwohl Sebastian Wagner wieder dabei war, fanden die Gäste keinen Zugriff auf das Spiel. Das zweite Tor von Rico Röder sorgte für zusätzliche Unsicherheit und Nervosität der Schlereth-Elf. Röder feuerte einen direkten Freistoß aus rund 22 Metern zum 2:0 ins Tor (22.). Besonders bitter: Sebastian Wagner und Keeper Stefan Klemm behinderten sich gegenseitig auf der Linie. Da Wagner den Kopf einzog, schlug Röders Ball ein.

Als wäre das in einem Abstiegsduell gegen das Schlusslicht der Liga nicht genug, kam es für die Sander noch schlimmer: André Karmann sah Rot, so dass der FC Sand beim Stand von 0:2 in der 26. Minute in Unterzahl weitermachen musste. Den Fans fiel es schwer, an ein Comeback der Sander zu glauben. In der 54. Minute schien das Schicksal der Gäste endgültig besiegelt. Der Unparteiische Hamper zeigte auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß von Patrick Schwesinger parierte Sands Keeper Stefan Klemm aber phänomenal - die Sander sendeten wieder ein Lebenszeichen.

Schlereth-Elf kommt nicht ran

Doch auch im weiteren Spielverlauf misslang es den Gästen, das Spiel noch einmal in eine andere Richtung zu drehen. Obwohl Vach das Tempo drosselte und nachließ, schlugen die Korbmacher kein Kapital daraus. Danny Schlereth verpasste den Ausgleichstreffer aus zwei Metern genau wie Sebastian Wagner per Freistoß. Aus der späteren Einwechslung von Sands Philipp Markof resultierten keine entscheidenden Impulse mehr. Nichtsdestotrotz waren die Vacher dem dritten Treffer näher als das Schlereth-Team dem 1:2.

Nach dieser Niederlage stehen die Chancen auf den sicheren Klassenerhalt äußerst schlecht. Der ATSV Erlangen kann auf Platz 13 sieben Punkte Vorsprung vorweisen, wobei die Mittelfranken ein Spiel mehr auf dem Konto haben. Angesichts des Restprogramms droht dem FC Sand wohl die Relegation. FC Sand: Klemm - Witchen (46. Röder), Flachsenberger (74. Markof), Karmann, Schlereth D, Schlereth T., Schmidt D., Reith, (46. Rippstein), Steinmann, Wagner, Rugovaj / ASV Vach: Gordzielik - Röder (86. Kirbach), Meleleo (58. Krapfenbauer), Röder, Konrad, Tabmak, Kohl, Hufnagel, Zametzer (61. Dutt), Schwesinger, Uwadia / SR: Johannes Hamper / Zuschauer: 110 / Tore: 1:0, 2:0 Röder (11., 22.)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren