Eltmann
Volleyball

Volleyball: Der Meister kommt in den Hangar

Die Tabellenführung der 2. Bundesliga Süd ist dem TSV Grafing nicht mehr zu nehmen. Für Eltmann geht es gegen den Spitzenreiter aber um Wiedergutmachung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Eltmanner Volleyballer wollen sich gegen Tabellenführer Grafing für die Pleite im Hinspiel revanchieren. Foto: Frank Heumann
Die Eltmanner Volleyballer wollen sich gegen Tabellenführer Grafing für die Pleite im Hinspiel revanchieren. Foto: Frank Heumann
Im Hangar in Eltmann geht es heute, 19 Uhr, hoch her: Der derzeitige Meister trifft auf den künftigen, den TSV Grafing. Auf dieses Topspiel folgen die Auswärtsspiele in Fellbach und Freiburg. Beim Hinspiel im Dezember bestrafte Grafing das Oshino-Team nach einem spannenden ersten Satz dann doch noch - es gab nichts zu holen vor den fast 600 Zuschauern in der "Bärenhöhle". Nun geht es im Franken-Hangar auf ein Neues. An der Tabellenspitze wird sich jedoch nichts mehr ändern, denn Grafing ist schon über der Ziellinie.

Die Oshinos haben Ursachenforschung betrieben, warum das Spiel in Grafing dann doch zum Fiasko wurde. Die Antwort: Ein knapp verlorener Top-Satz stellte erneut die Weichen Richtung Niederlage. Die Grafinger haben sich zum Spitzenteam der 2. Bundesliga gemausert und vor Weihnachten eine Leistung gezeigt, die zumindest in den ersten beiden Sätzen das Prädikat "erstligareif" verdient hatte.

In Eltmann gelobten Milan Maric und seine Spieler Besserung. Das hielt zwei Spiele, doch dann folgten in Rüsselsheim und gegen Schwaig nochmals Niederlagen. Gegen die Grafinger bedarf es einer meisterlichen Leistung, um als amtierender Meister den künftigen Ligaprimus zu besiegen.


Führung aus der Hand gegeben

Zurück zum Hinspiel in der Bärenhöhle: Eltmann wollte es nach dem 26:24 im zweiten Satz besser machen, führte im dritten mit 8:4 und 10:5. Der Meister hatte sich gefangen. Aber nicht lange, Grafing holte fünf Punkte am Stück. Doch die Oshinos ließen nicht locker, hielten über mehrere Minuten einen knappen Vorsprung. Wieder war es Peta, der die Oshinos mit 19:17 in Führung brachte, doch dann zeigte auch dieser unverwüstliche Akteur erste Verschleißerscheinungen. Die Fehlaufschläge häuften sich, Höfer schmetterte die Grafinger mit dem 22:21 in Front, Schippmann glich noch einmal aus. Doch dann sorgte ein Aufschlag ins Netz für die Grafinger 24:22-Führung und gleich der erste Satzball saß - 25:22. Es war ein Satz, der nicht hätte kippen dürfen.


Eltmann ist motiviert

Doch nun sind die Karten neu gemischt, und Kapitän Sebastian Richter hat sich mit seinen Mannen einiges vorgenommen. Ohne im Detail auf alle Eltmanner einzugehen: Es gibt mehrere Gründe, warum am Samstagabend ein hochmotiviertes Oshino-Team auflaufen wird.
VC Eltmann: Novak, Engel, Peta, Richter, Kolbe, Krüger, Nürnberger, Kellermann, Späth, Kessel, Knauer, Schmitt, Werner, Bibrack, Strobel


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren