Eltmann
Dritte Volleyball-Liga Ost

VC Eltmann will den Aufstieg perfekt machen

Der VC Eschenbacher Eltmann steht vor dem Aufstieg in die Zweite Liga. Mit einem Sieg am letzten Spieltag der Saison in der Dritten Volleyball-Liga Ost würde er auch als Vizemeister aufsteigen. Gegen den TSV Mühldorf, der am Samstag (20 Uhr) in der Georg-Schäfer-Halle gastiert, wäre alles klar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit wuchtigen Angriffen, hier durch Marko Henke (vorne rechts), will der VC Eltmann den Zweitliga-Aufstieg überzeugend klar machen. Mit im Bild vom VCE Jens Werner und Max Kolbe (von rechts).
Mit wuchtigen Angriffen, hier durch Marko Henke (vorne rechts), will der VC Eltmann den Zweitliga-Aufstieg überzeugend klar machen. Mit im Bild vom VCE Jens Werner und Max Kolbe (von rechts).
Gegen Mühldorf gab es in den vergangenen Spielzeiten in eigener Halle stets souveräne Erfolge. Die Eltmanner bieten zu dieser entscheidenden Begegnung freien Eintritt an. Nach der bitteren 2:3-Niederlage bei Spitzenreiter TSV Friedberg sind die Chancen auf den Meistertitel in der Dritten Liga für den VC Eschenbacher Eltmann zwar sehr gering, mit einem Sieg würde er jedoch auf alle Fälle den Aufstieg in die Zweite Liga schaffen, da Friedberg auch im Falle eines Titelgewinns nicht in die Zweite Liga aufrücken würde.

Spielbeginn erst um 20 Uhr

Am Ende einer aufreibenden Saison haben sich die VCE-Akteure einiges vorgenommen und wollen Mühldorf wie in den vergangenen Jahren in eigener Halle keine Chance lassen. Die Partie beginnt ausnahmsweise um 20 Uhr, da die Anpfiffzeiten am letzten Saisonspieltag in allen Hallen gleich sind.

Der Ärger um die Tiebreak-Niederlage im Meisterschaftsduell mit Friedberg vor knapp einer Woche ist noch nicht ganz verflogen. Allerdings hat sich der VCE damit angefreundet, auch als Zweiter direkt aufsteigen zu können. "Eigentlich müssen wir im vierten Satz in Friedberg alles klar machen und dort drei Punkte holen. Natürlich war es vor dem vergangenen Spiel unser Ziel, Meister zu werden. Wenn es als Zweiter aber auch für den Aufstieg reicht, freuen wir uns natürlich trotzdem riesig", meint Libero Maximilian Kolbe.

Erst siegen, dann feiern

Der Libero, der mit starken Leistungen einen großen Anteil daran hat, dass Eltmann nun die Zweite Liga ins Visier nimmt, ließ durchblicken, dass das Team zwar keine große Aufstiegsfeier geplant habe, "falls es soweit kommen sollte und wir einen Sieg holen, werden wir allerdings gemeinsam mit unseren Fans den Aufstieg in der Halle gebührend feiern", sagt er und macht deutlich, dass für genug Kaltgetränke gesorgt sein wird.

Um dem Team gemeinsam mit den Zuschauern einen gelungenen Saisonabschluss zu bereiten, haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, allen Zuschauern freien Eintritt zu gewähren, und möchten sich dadurch auch "für die wahnsinnig gute Stimmung während der gesamten Saison in der Georg-Schäfer-Halle bedanken", wie Kapitän und Eltmanner Eigengewächs Jens Werner betont. Die Mannschaft habe am Samstag die große Chance, den Traum vom direkten Aufstieg in dieser Saison zu erreichen, und werde dafür alles geben.

Der Gegner ging in Eltmann zumeist leer aus

Mühldorf ist dabei für den VCE als Tabellensiebter ein Gegner, der in den vergangenen Spielzeiten, in denen es häufiger zu Aufeinandertreffen kam, stets in Eltmann nicht viel erreichte und zudem kein arger Rivale ist. "Gegen Mühldorf gab es nie hitzige Aufeinandertreffen. Eine sympathische Truppe, gegen die es sicher ein faires und spielerisch interessantes Match zum Abschluss geben wird", sagt Werner.

Ob es mit einem Sieg möglicherweise sogar doch noch zum Meistertitel reichen könnte, möchte Werner nicht prophezeien. "Friedberg hat in Zschopau einen heimstarken Gegner, hätte sich den Titel mit einem Sieg dort allerdings auch verdient. Wir möchten gewinnen und werden alles dafür tun, das ist das, was für uns zählt", gibt er die Marschrichtung vor, ohne auf die Gegner schauen zu wollen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren