Laden...
Eltmann
2. Volleyball-Liga Süd

VC Eltmann biegt das Spitzenspiel noch um

Dank einer tollen Teamleistung sahen die 420 Zuschauer einen 3:2 (15:25, 15:25, 25:19, 25:18, 15:11)-Tiebreak-Sieg des VC Eschenbacher Eltmann in der 2. Volleyball-Liga Süd gegen den SV Fellbach. Damit bleiben die Eltmanner zu Hause ungeschlagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seine ganze Kraft legt der Eltmanner Johannes Engel (rotes Trikot) in seinen Schlag am Netz und findet die Lücke bei den Gästen mit Yannick Harms (Nummer 18) und Christopher Howe (Nummer 15).
Seine ganze Kraft legt der Eltmanner Johannes Engel (rotes Trikot) in seinen Schlag am Netz und findet die Lücke bei den Gästen mit Yannick Harms (Nummer 18) und Christopher Howe (Nummer 15).
+6 Bilder
Fünf Spiele in Folge hatte der SV Fellbach zuletzt gewonnen und sich dadurch die Tabellenspitze in der 2. Volleyball-Liga Süd geholt. Die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann waren in fünf Heimspielen ungeschlagen und wollten diese Serie gegen die starken Schwaben aufrechterhalten. In der Rückrunde kommen alle Spitzenteams außer Fellbach nach Eltmann, was darauf hoffen lässt, dass sich die Oshino Volleys weiter in der Spitzengruppe halten können.

"Den Start in die Partie haben wir leider etwas verschlafen, was natürlich auch an der unglaublichen Stärke des Gegners lag. Trotzdem hatten wir zu Beginn wirklich große Probleme, zu unserem Spiel zu finden", erklärte Kapitän Sebastian Richter zu den ersten beiden Spielabschnitten. Fellbach agierte routiniert, machte einfache Punkte, und die Oshino Volleys schafften es anfangs nicht, ihre Stärken im Block-Abwehrspiel einzusetzen.
Die Auszeiten bei 8:13 und 13:22 brachten keine Wende. Die Gäste spielten weiter nahezu fehlerfrei und gewannen mit 25:15.

Das gleiche Ergebnis gab es im zweiten Satz - 7:14 und 13:21 hieß es bei den Auszeiten, und der Spielverlauf beider Abschnitte war nahezu identisch. Nach wie vor setzte Fellbach die Hausherren mit druckvollen Aufschlägen und gezielten Angriffen so unter Druck, dass die Oshino Volleys keine Chance hatten.


Umstellungen zahlen sich aus

Zum dritten Durchgang stellte Coach Josef Janozik die Mannschaft um, brachte Routinier Christian Nowak über die Mitte und Mircea Peta als zweiten Zuspieler auf der Diagonalposition. Mit Peta wechselte er den späteren MVP (wertvollster Spieler) des VCE ein.

Peta wie auch seine übrigen Teamkollegen traten auf einmal selbstbewusster auf, erhöhten ihrerseits den Druck deutlich und erarbeiteten sich eine Führung, die sie gegen Satz-ende weiter ausbauten - unter anderem durch eine starke Aufschlagserie von Peta. "In dieser Phase hatten wir nichts mehr zu verlieren und wurden dafür belohnt, uns einfach auf unser Spiel zu konzentrieren. Ich bin begeistert, dass die Mannschaft gerade im dritten Satz nach den zwei deutlichen Satzverlusten so stark zurückgekommen ist", sagte Richter. 25:19 siegte Eltmann im dritten Abschnitt, und es war Fellbach anzusehen, dass sie nun den bereits sicher geglaubten Sieg in Gefahr sahen.


Ein Spitzenspiel auf hohem Niveau

Im vierten Abschnitt spielten die Oshino Volleys weiter auf hohem Niveau - insgesamt sahen die Zuschauer nun ein wahres Spitzenspiel. Die Hausherren punkteten mit flexiblen Angriffen und kratzten auch in der Abwehr einige Bälle heraus. Fellbach konnte des Öfteren nicht mehr reagieren, und so gewann Eltmann mit 25:19.

Im Tiebreak wurde die Kampfkraft der Oshino Volleys gerade vor dem eigenen Publikum deutlich. Alle kämpften um jeden Ball. Fellbach spielte zwar munter mit, in den entscheidenden Momenten hatte aber das Heimteam die Nase vorn. So ging das Spiel mit 3:2 an die Oshino Volleys, die sich anschließend "riesig darüber freuen können, dass wir zu Hause weiterhin ungeschlagen und immer noch oben mit dabei sind", so Richter.

Durch die Niederlage musste Fellbach die Tabellenführung wieder an die L. E. Volleys Leipzig abgeben, die in Stuttgart mit 3:1 gewannen. Hammelburg siegte in Grafing ebenfalls mit 3:1 und bleibt somit in der Tabelle vor Eltmann. In der kommenden Woche ist der VCE spielfrei, bevor es eine Woche später noch vor Weihnachten in Dachau zum Rückrundenauftakt kommt. Mit einem Sieg bei den Oberbayern, die aktuell auf dem zehnten Platz rangieren, könnte sich der VC Eschenbacher Eltmann eine hervorragende Ausgangsposition im Kampf um die vorderen Plätze für die Rückrunde erarbeiten.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren