Westheim bei Haßfurt

U17 des TSV Westheim zum vierten Mal Meister

Vorstand, Mitglieder sowie Fans und Freunde des TSV Westheim kommen derzeit aus dem Feiern gar nicht mehr heraus: Wenige Tage nach dem Triumph der Ersten Herrenmannschaft haben es nämlich auch die B-Juniorinnen des Vereins geschafft und souverän die Meisterschaft in ihrer Gruppe 2 im Kreis Würzburg errungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vier Mal in Folge: Die B-Juniorinnen des TSV Westheim wurde erneut Meister in ihrer Gruppe. Es freuen sich (jeweils von links), hintere Reihe Trainer Harald Schreier, Lena Dietz, Anna Mitesser, Simone Herrnleben, Maren Friedrich, Svenja Schreier, Luisa Pflaum, Eva Deißler, Lea Zwickler, Melina Liebold, Torwarttrainer Bernhard Wirth und Sebastian Baumann, vorne Abteilungsleiterin Petra Kirchner-Schneider, Nela Prediger, Hannah Schott, Alicia Gärtner, Lisa-Maria Wenzlick, Anna-Maria Eichhorn, S...
Vier Mal in Folge: Die B-Juniorinnen des TSV Westheim wurde erneut Meister in ihrer Gruppe. Es freuen sich (jeweils von links), hintere Reihe Trainer Harald Schreier, Lena Dietz, Anna Mitesser, Simone Herrnleben, Maren Friedrich, Svenja Schreier, Luisa Pflaum, Eva Deißler, Lea Zwickler, Melina Liebold, Torwarttrainer Bernhard Wirth und Sebastian Baumann, vorne Abteilungsleiterin Petra Kirchner-Schneider, Nela Prediger, Hannah Schott, Alicia Gärtner, Lisa-Maria Wenzlick, Anna-Maria Eichhorn, Selina Seuffert, Serafina Fritzmann, Tamara Kloff, Nathalie Ullrich und Lea Baumann. Es fehlen Sarah Dörflein sowie Ramona Klug, Harald Schwarz, Robert Karl und Harald Schreier.
Und dies bereits zum vierten Mal in Folge - das gelang zuvor noch keiner anderen Mannschaft. Bei noch einem ausstehenden Spiel am 1. Juni bei Schlusslicht TG 48 Schweinfurt stehen die Mädchen uneinholbar vor dem SV Ostheim an der Spitze. Nach zuletzt zwei Heimerfolgen gegen den FC Iphofen (5:2) und dem noch deutlicheren 8:1-Kantersieg gegen den VfL Volkach schraubten die Westheimerinnen ihr Punktekonto auf insgesamt 52 in die Höhe.

17 Siege in 19 Begegnungen

Nach 19 Partien stehen 17 Siege, ein Unentschieden (2:2 in Rieden) und nur eine Niederlage (3:4 zu Hause gegen Gaukönigshofen) zu Buche. Überragend ist dabei das Torverhältnis von plus 101, denn die Torjägerinnnen Nathalie Ullrich, Svenja Schreier, Serafina Fritzmann sowie ihre Mannschaftskameradinnen trafen 122 Mal ins Schwarze - ein Durchschnitt von 6,4 Toren pro Partie.
Dagegen ließen die insgesamt vier eingesetzten Schlussleute Lisa-Maria Wenzlick, Tamara Klopf, Anna-Maria Eichhorn und Anna Ackermann den Ball bislang nur 21 Mal hinter sich. Der höchste Sieg gelang den Westheimerinnen dabei gegen Volkach mit sage und schreibe 20:0.

"Die Meisterschaft war gewünscht und geplant", betont indes Petra "Pedl" Kirchner-Schneider selbstbewusst. Zusammen mit ihrem Trainerteam Ramona Klug, Harald Schwarz, Robert Karl, Harald Schreier, Sebastian Baumann sowie Torwarttrainer Bernhard "Fritt" Wirth kümmerte sich die 52-Jährige aus Gleisenau seit Anfang an um die vor 14 Jahren von ihr gegründeten U17-Mädchen des TSV Westheim. Und sie weiß um die Stärken, die das Team bereits seit der Saison 2010/2011 unter Beweis stellt. "Die Mädels sind besonders spiel- und kampfstark", betont sie und ergänzt: "Der Zusammenhalt ist außerdem phantastisch. Wir sind wirklich eine verschworene Gemeinschaft."

Auch schon gegen Greuther Fürth

Einen großen Anteil an der seit vier Jahren anhaltenden Erfolgsserie haben aber nicht nur die Spielerinnen und Trainer, sondern auch die Eltern. "Ich kann mich einfach nur bei allen bedanken, auch den Fans und Sponsoren, für die großartige Unterstützung", macht Kirchner-Schneider deutlich.

Nachdem die Mädchen, vor einem Jahr zur "Mannschaft des Jahres im Landkreis Haßberge" gewählt wurden, neben ihren bisherigen vier Meisterschaften auch das Qualifikationsturnier zur Hallenbezirksmeisterschaft Nüdlingen gewonnen oder sich bei der Hallenbezirksmeisterschaft in Ochsenfurt den dritten Platz erkämpft haben, ist ihnen der fünfte Titel in Folge in der Saison 2014/2015 durchaus zuzutrauen. Und dass die B-Juniorinnen des TSV Westheim durchaus schon einen Namen über den Landkreis hinaus gemacht haben, unterstreicht die Tatsache, dass sie auch schon gegen die Mädchen von Greuther Fürth angetreten sind. Zwar verloren sie vor drei Jahren mit 0:3. Trotzdem war es ein "super Tag" für alle Beteiligten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren