Ebern
Fußball-Bezirksliga

TV Ebern lässt Staffelstein mit 6:1 keine Chance

Den erhofften und auch erwarteten Heimsieg feierte der TV Ebern am Freitagabend mit 6:1 gegen das Schlusslicht der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West, TSV Staffelstein, das damit so gut wie abgestiegen ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
TV-Kapitän und Torjäger Hannes Fischer (Mitte) versucht sich gegen zwei Staffelsteiner durchzusetzen. Rechts mit der Nummer 11 Markus Zapf vom TSV.
TV-Kapitän und Torjäger Hannes Fischer (Mitte) versucht sich gegen zwei Staffelsteiner durchzusetzen. Rechts mit der Nummer 11 Markus Zapf vom TSV.
+2 Bilder
Nicht den Hauch einer Chance hatte der Tabellenletzte im Anger-Stadion. Bis auf wenige Phasen kontrollierten die "Turner" die Partie nach Belieben und hätten durchaus den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können. Bereits in der 5. Minute lag der Führungstreffer in der Luft, doch TV-Kapitän Fischer legte sich das Leder etwas zu weit vor. In der 10. Minute war es Heidenreich, der nach einem präzise gespielten Pass von Döhler überlegt einschoss. Eine wunderschöne Kombination schloss Fischer fünf Minuten später mit dem 2:0 ab. Der Eberner Torjäger war es dann auch, der nach kurzem Antritt Gästetorwart Titze in der 39. Minute mit einem Flachschuss keine Chance ließ, während Ammon mit einem satten Hinterhaltschuss für den 4:0-Pausenstand sorgte.

Damit war für die Hausherren so gut wie alles gelaufen.
Die Staffelsteiner bemühten sich und hatten auch ein, zwei Möglichkeiten durch Ries und Dietz in den Anfangsminuten, doch verfehlten sie jeweils knapp den Eberner Kasten. Gleich nach Wiederbeginn wurde der eingewechselte Werner gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ammon sicher zum 5:0.

Noch zahlreiche weitere Eberner Chancen

Im weiteren Verlauf taten die Gastgeber nicht mehr als notwendig, kamen jedoch trotzdem noch zu zahlreichen Möglichkeiten, wobei TSV-Schlussmann Titze sich ein um das andere Mal auszeichnete. In der 80. Minute fiel dann doch das 6:0. Eine scharfe Hereingabe von Weiß lenkte ein TSV-Abwehrspieler ins eigene Gehäuse und machte damit das halbe Dutzend voll. Kurz vor dem Ende kamen die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste durch Utzmann, nach Freistoß von Zipfel an den Pfosten, zum verdienten Ehrentreffer.

Nun gilt es für die Eberner, am Sonntag beim Vorletzten FC Kronach nachzulegen, um sich weiter von der Gefahrenzone abzusetzen.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren