Ebern
Handball-Bezirksliga

TV Ebern fällt nach der Pause klar zurück

Seine zweite Niederlage der Saison (bei ebensovielen Siegen) kassierte der TV Ebern in der Handball-Bezirksliga Oberfranken West. Beim VfL TB Neustadt/Wildenheid hatten die Eberner mit 22:26 (10:10) das Nachsehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eberner Trainer Matthias Batzner, der ansonsten von der Bank aus coacht, war in Neustadt auf dem Feld im Einsatz und erzielte mit sechs die meisten Treffer für sein Team, davon fünf Siebenmeter.
Der Eberner Trainer Matthias Batzner, der ansonsten von der Bank aus coacht, war in Neustadt auf dem Feld im Einsatz und erzielte mit sechs die meisten Treffer für sein Team, davon fünf Siebenmeter.
Der TVE hatte auch in dieser Begegnung mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen. So fehlten neben dem länger verletzten Witzgall auch Dreßel, Zier und Geuß, Kammer und Feldmann waren angeschlagen. Ebern kam gut aus den Startlöchern und ging mit 2:0 in Führung. Anschließend entwickelte sich ein enges Spiel. Die Führung betrug zunächst für keine der beiden Mannschaften mehr als ein Tor und wechselte ständig.

Kevin Aumüller zeigte beim TV vor allem in der Offensive eine ansprechende Leistung. Er riss immer wieder Lücken in der Abwehr oder war selbst erfolgreich. Den zwischenzeitlichen Spielstand von 10:8 für die Heimmannschaft machten die Haßbergler wett, und so gingen beide Teams mit einem 10:10-Unentschieden in die Pause.

Zu viele Ballverluste und zu statisch im Angriff

Auch im zweiten Abschnitt setzten die Gäste zunächst die Akzente, doch nach der 13:12-Führung kippte die Partie. Ebern leistete sich eine zehnminütige Schwächephase, in der Neustadt sich einen Vorsprung von bis zu sechs Toren erarbeitete (20:15, 22:16). Zum einen waren einige unnötige Ballverluste im Spielaufbau zu beklagen, zum anderen war die Eberner Offensive in diesen Minuten zu statisch, um die gegnerische Abwehr ins Wanken bringen zu können. Einige Pfosten- oder Lattentreffer kamen dazu, und das in dieser Saison schon so gut praktizierte Tempospiel war nur in wenigen Aktionen zu sehen. Außerdem hatte der Gast mit der sehr harten defensiven Gangart der Neustadter zu kämpfen, die aus Eberner Sicht zu wenig bestraft wurde.

Offene Manndeckung bringt die Wende nicht mehr

In der Folge entwickelte sich in der zweiten Halbzeit eine Begegnung mit vielen Nickligkeiten, denn die Eberner wehrten sich. Eine klare Regelauslegung hätte dem Spiel in dieser Phase sicherlich gut getan. Einige Minuten vor Schluss stellten die "Turner" dann auf eine offene Manndeckung um, doch gelang es nicht mehr, den Rückstand zu verkürzen, und so blieben die Punkte mit 26:22 beim VfL TB Neustadt/Wildenheid.

In der kommenden Trainingswoche gilt es nun, Kräfte zu sammeln, um am Sonntag bei der HG Kunstadt II zurück in die Erfolgsspur zu finden. Dann hoffen die Eberner auch wieder auf eine volle Besetzung.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren