Die Eberner hatten sich zuletzt gegen Hirschaid sehr viel vorgenommen, doch wollte einfach kein Torerfolg gelingen. Dass zu allem Überfluss ein reguläres Tor nicht gegeben und beste Chancen nicht verwertet wurden, passte zum Spiel. Gegen Frohnlach kann die Devise somit nur lauten, mit Kampf, der richtigen Einstellung und viel Herzblut zur Sache zu gehen. Die Bayernliga-Reserve aus Frohnlach gilt als Favorit auf die Meisterschaft, doch schwächelt sie seit geraumer Zeit. Gegen Ebern wird Trainer Braungardt sein Team wohl wieder mit Spielern aus dem Bayernligakader verstärken können, denn einerseits wollen sich die Frohnlacher für die Hinrundenniederlage revanchieren, andererseits brauchen sie unbedingt die Punkte, um oben dran zu bleiben. Die Mannen um Trainer Kraft möchten sich nach der letztwöchigen Niederlage rehabilitieren. Allerdings wird es im ohnehin kleinen Kader noch enger. Verletzt fallen weiter Faßlrinner, Zürl, Werner und Heidenreich aus. Hinter dem Einsatz von Griebel (Oberschenkelprobleme) steht ein Fragezeichen.