Eltmann
Fussball

SG Eltmann geht neuen Weg

Die SG Eltmann besetzt den Job an der Seitenlinie in der kommenden Kreisligasaison aus den eigenen Reihen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das künftige Trainerduo der SG Eltmann in Aktion: Thomas Neuß (Zweiter von rechts) und Denis Gorbatenko (Vierter von rechts) im Spiel gegen die Sportfreunde Steinbach  Foto: Günther Geiling
Das künftige Trainerduo der SG Eltmann in Aktion: Thomas Neuß (Zweiter von rechts) und Denis Gorbatenko (Vierter von rechts) im Spiel gegen die Sportfreunde Steinbach Foto: Günther Geiling
Dass Dieter Schlereth die Mainhalbinsel verlassen wird, steht seit Ende Februar fest. Dass er das Traineramt beim Fußball-Bayernligisten FC Sand, bei dem auch seine beiden Söhne spielen, übernimmt, ist verständlich und logisch. Wie die SG Eltmann mit der vakanten Trainerposition umgeht, überrascht jedoch etwas. Zu Beginn der neuen Saison in der Fußball-Kreisliga Schweinfurt 2 werden mit Denis Gorbatenko und Thomas Neuß zwei Spieler aus den eigenen Reihen das Traineramt gemeinsam übernehmen. Erfahrung in der Trainerposition haben die beiden nicht, gehen dafür aber hochmotiviert an die Sache.

"Die Entscheidung ist bereits Ende März gefallen. Die beiden kennen die Mannschaft sehr gut, haben den nötigen Zugriff. Außerdem sind sie brutal motiviert", sagte Günther Preissner. Der Eltmanner Abteilungsleiter gab zu, dass Diether Schlereth die SGE mit seinem Wechselwunsch überraschte. "Seine Entscheidung ist aber absolut nachvollziehbar. In Sand spielen seine beiden Jungs, und das auch noch in der Bayernliga. Wir verstehen das natürlich." Dennoch stellte die Entscheidung den Kreisligisten vor eine schwierige Aufgabe, zudem der Trainermarkt für die kommende Saison zu diesem Zeitpunkt "schon recht abgegrast" war. Das zwang die Verantwortlichen im Verein dazu, umzudenken.


Keine Notlösung für die SGE

"Wir wollten keine Notlösung an der Seitenlinie. Das hat den Anstoß für diese interne Lösung gegeben", sagte Preissner. Mit Gorbatenko und Neuß übernehmen zwei Spieler die Leitung der ersten Mannschaft, die das Team sehr gut kennen. Der 28-jährige Gorbatenko wechselte schon 2012 vom TSV Limbach zur SGE, der 36-jährige Neuß ist ein Eltmanner Urgestein. Zudem ergänzen sie sich optimal, wie Preissner erklärte: "Denis ist eher der Taktiker und hat ein sehr gutes Spielverständnis. Thomas ist nicht nur ein guter Mann für das Mittelfeld, sondern bringt auch die menschliche Komponente mit. ,Ommel‘ hält den ganzen Haufen zusammen."


Probleme auf der Mainhalbinsel

Dieser neue Ansatz soll alte Probleme lösen. Die SGE spiele ständig unter ihren Möglichkeiten, sagte Preissner. "Wir haben eine junge, hungrige Mannschaft. Unser Ziel ist in der Regel der fünfte Tabellenplatz. Und dann kommt am Ende Rang 10 heraus." Die zwei großen Probleme in der vergangenen Saison waren die fehlende Konstanz und die fehlenden Siege auf fremden Plätzen. "Auf ein richtig gutes Spiel folgt bei uns oft ein echter Horrorauftritt." Ob das Duo Neuß und Gorbatenko das in den Griff bekommen, bleibt abzuwarten.


Wirth bleibt Trainer der Reserve

Keine Veränderung gibt es dagegen bei der Eltmanner Reserve. Christian Wirth bleibt der Trainer der "Zweiten". Die hat sich in der vergangenen Spielzeit den Meistertitel in der B-Klasse Schweinfurt 5 gesichert und den Aufstieg klargemacht.


Die Vorbereitungsspiele

30. Juni, 16 Uhr, in Kirchlauter gegen den VfR Hermannsberg, 1. Juli, 16 Uhr, gegen den SV Merkendorf, 6. Juli, 18.30 Uhr, gegen den SV Fatschenbrunn, 8. Juli, 17 Uhr, zu Hause gegen den TSV Schlüsselfeld, 13. Juli, 18.30 Uhr, gegen den FV Zeckendorf, 31. Juli, 16 Uhr, zu Hause gegen die SpVgg Stegaurach
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren