Sand am Main
Fussball-Bayernliga Nord

Sander Sieg mit Beigeschmack nach Bechmann-Foul

Der FC Sand beendet bei der SpVgg Jahn Forchheim seine Negativserie von zwölf Spielen. Eine Verletzung überschattete die Partie kurz vor Abpfiff.
Artikel drucken Artikel einbetten
Oft war der Jahn Forchheim mit dem Doppeltorschützen Patrick Hagen (l.) einen Schritt zu langsam. So auch hier gegen den Sander Andre Schmitt (am Ball).  Fotos: Sebastian Baumann
Oft war der Jahn Forchheim mit dem Doppeltorschützen Patrick Hagen (l.) einen Schritt zu langsam. So auch hier gegen den Sander Andre Schmitt (am Ball). Fotos: Sebastian Baumann
+1 Bild
Matthias Bayers Plan ging voll auf. Im Interview am Freitag betonte der neue Trainer des Fußball-Bayernligisten FC Sand dessen Kopfballstärke, vor allem bei Standardsituationen. Diese nutzten die Sander in der Partie bei der Sportvereinigung Jahn Forchheim und holten sich den ersten Dreier nach zwölf sieglosen Spielen. Überschattet wurde die Partie durch einen Zussammenprall von Philipp Nagengast mit Joe Bechmann kurz vor dem Ende.

SpVgg Jahn Forchheim -
FC Sand 2:4

Jahn-Trainer Christian Springer hatte unter der Woche schon gewarnt vor dem Gegner aus Sand und auf die robuste Spielweise hingewiesen. Matthias Bayer versprühte hingegen Optimismus: "Ich hatte ja nicht viel Zeit und habe vor allem viel mit der Mannschaft gesprochen. Die Lage ist kritisch, aber noch lange nicht hoffnungslos. Wir wollen Spaß haben am Fußball und Forchheim den Spaß nehmen”, sagte Bayer selbtsbewusst vor der Partie und hoffte nach 12 Spielen ohne Sieg in Forchheim punkten zu können.

Das Spiel begann schwach. Beide Mannschaften spielten ohne viel Tempo, gefährlich wurde es nur nach Standards. Kein Wunder, dass der ersten Treffer der Partie nach einer Ecke fiel: Kapitän Karmann stieg hoch und köpfte ins linke untere Eck ein (14.). Der Jahn hatte dann zwar mehr Ballbesitz, spielte aber viel zu langsam. Jahn-Trainer Springer brachte Wartenfelser, um dem Angriffsspiel der Forchheimer mehr Struktur und Geschwindigkeit zu verleihen. Doch genau nach dem Wechsel fiel der zweite Treffer der Gäste. Gumbrecht hatte sich ungeschickt gegen seinen Gegenspieler angestellt, den fälligen Freistoß verwandelte Wagner unhaltbar ins linke obere Eck (29.).

Auch danach wurde die Heimelf nicht besser, vom gewohnten Kombinationsspiel war nur wenig zu sehen. Sand konzentrierte sich auf die Defensive, kam aber nur selten in Bedrängnis. Erst kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit wurde es dann gefährlich - und auch eher unfreiwillig. Eine Flanke von der rechten Seite sprang Danny Schlereth an die Hand, Patrick Hagen verwandelte den Strafstoß (41.).


Sand bestraft den passiven Jahn

Die zweite Hälfte begann mit einer schönen Chance von Florian Gundelsheimer, der aber an Matthias Götz scheiterte. Keine fünf Minuten später durfte Sand erneut jubeln. Eine Flanke von der linken Seite nickte Adrian Reith mit dem Kopf ins rechte Eck ein zur bis dahin auch in der Höhe hochverdienten Führung. Gundelsheimer hätte noch einen drauflegen können, sein Schuss ging aber ein paar Zentimeter am langen Pfosten vorbei. In der 64. Minute erhöhte erneut Reith mit Hilfe der Latte auf 4:1 (64.).

In der Folge raffte sich der Jahn noch einmal auf, Wartenfelser scheiterte aber am Pfosten. Für Sand war erneut Reith gefährlich, verfehlte das Forchheimer Gehäuse aber knapp. Bis zur 86. Minute passierte dann nicht mehr viel, ehe Joe Bechmann für Aufregung sorgte. Was war passiert? Sands Torwart Simon Mai stieg auf, um sich einen Ball zu sichern, Bechmann stellte den Laufweg des Forchheimer Angreifers Philipp Nagengast mit seinem Körper zu. Nagengast prallte an Bechmanns Schulter ab und blieb bewusstlos liegen. Schiedsrichter Birkmeir ließ die Partie zunächst weiterlaufen, unterbrach dann aber aufgrund der Verletzungsfolge. Im Nachgang sah Bechmann glatt Rot, der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß (86.).

Nach einer langen Behandlungspause durch den Notarzt ging es weiter, den Elfmeter verwandelte Hagen gegen den regungslosen Simon Mai zum 2:4-Endstand (90.+13). Danach pfiff der Referee ab, auch wenn eigentlich noch etwa drei Minuten zu spielen gewesen wären.


Christian Springer ist sauer

Springer sagte im Anschluss: "Wir haben gewusst, dass der Bechmann uns kaputt macht. Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass wir nicht vor ihm reinspielen sollen, weil er das jedes Wochenende macht. Hier werden die Fußballer nicht geschützt. Jeder weiß, dass dieser Spieler auf die Gesundheit seiner Gegenspieler einen Scheißdreck gibt." Trotzdem erkannte er den Sander Sieg an. "Wir haben kein gutes Spiel gemacht und verdient verloren. Sand war der berechtigte Sieger und geht erhobenen Hauptes vom Platz."
bb
Jahn Forchheim: Götz - Hagen, Müller, Adem Selmani, Gumbrecht (65. Misic), Schäferlein, Nagengast, Weiler, Mönius (72. Artan Selmani), Schwinn (26. Wartenfelser), Güngör / FC Sand: Mai - Bechmann, Gundelsheimer (67.), D. Schlereth, Karmann (75. Steinmann), Wagner (81. Röder), Gonnert, Müller, A. Schmitt, Reith, D. Schmitt / SR: Birkmeir / Zuschauer: 254 / Tore: 0:1 Karmann (14.), 0:2 Wagner (28.), 1:2 Hagen (41., Handelfmeter), 1:3, 1:4 Reith (52., 64.) 2:4 Hagen (90.+13) / Rote Karte: - / Bechmann (86.)


Kommentar von Felix Mock


Bechmanns Bärendienst

Es war eine merkwürdige Szene in der Schlussphase einer Bayernligapartie, die schon längst entschieden war. Der FC Sand führte in Forchheim 4:1, der ersehnte Erfolg nach zwölf sieglosen Spielen war sicher. Dann kam die 86. Minute: Torwart Simon Mai will einen hohen Querschläger in Richtung seines Kastens fangen, Joe Bechmann stellt seinen Körper entschieden in den Laufweg des anrennenden Forchheimers Philipp Nagengast. Der prallt unglücklich an der Schulter des Sander Verteidigers ab und bleibt bewusstlos liegen. Schiedsrichter Birkmeier zeigt sofort an, dass Mai weiterspielen soll - bis er auf die Verletzung des Forchheimers aufmerksam wird und die Partie unterbricht. Was sich vor Ort erahnen ließ, bestätigt sich, wenn man die Wiederholung der Szene sieht: Es war weder eine Tätlichkeit, noch ein grobes Foulspiel Bechmanns. Ja, der Sander Verteidiger macht den Schritt nach rechts energisch. Ja, Nagengast prallt ab und verletzt sich. Es war aber weder ein Ellbogen im Spiel, noch böse Absicht zu erkennen - was angesichts des Spielstands auch keinen Sinn ergeben würde. Trotzdem brachte diese Szene nur Verlierer hervor. Nagengast - an dieser Stelle beste Genesungswünsche - verletzte sich, Joe Bechmann bestätigt sein Image als Fußballrüpel und der FC Sand, der den so wichtigen Sieg nach dem Trainerwechsel eintütete und eigentlich bester Laune sein müsste, kann sich nicht so richtig über den absolut verdienten Sieg freuen.

Die strittige Szene ist bei Sportotal.tv hier ab Minute 1:57:12 zu sehen.
Verwandte Artikel
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren