Sand am Main
Fußball-Bayernliga Nord

Sander in Eltersdorf früh im Hintertreffen

Das Team von Dieter Schlereth verliert beim Spitzenteam in Eltersdorf mit 0:2.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Sander Kapitän André Karmann versucht, den schnellen Eltersdorfer Dickson Abiama nicht enteilen zu lassen. Foto: Sportfoto Zink
Der Sander Kapitän André Karmann versucht, den schnellen Eltersdorfer Dickson Abiama nicht enteilen zu lassen. Foto: Sportfoto Zink

Die Überraschung ist ausgeblieben, die Fußballer des FC Sand haben ihren zuletzt üblichen Rhythmus mit Sieg und Niederlage im Wechsel nicht durchbrechen können. Die Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth verlor am Freitagabend in der Bayernliga Nord beim Spitzenteam SC Eltersdorf mit 0:2 (0:2).

Dabei wollten die Sander durchaus mitspielen auf nassem Geläuf im Mittelfränkischen. Sie versteckten sich nicht, versuchten, die Eltersdorfer früh in deren eigenen Spielhälfte zu stören, und kamen zu kleineren Möglichkeiten. Bis zum 1:0 verlief die Partie ausgeglichen. Das fiel, als die Elf aus dem Seestadion nach einem Eckball das Leder nicht aus der Gefahrenzone brachte. Jens Wartenfelser war aus rund zwölf Metern und halbrechter Position in der 10. Minute erfolgreich.

Schnell und gefährlich liefen die SCE-Angriffe über die Flügel, den Treffer zum 2:0 besorgte Burak Ayvaz bereits sieben Minuten später per Freistoß aus 23 Metern, den die Mauer abgefälscht hatte. Die Rollen hatten sich klar geändert: Das Team des Eltersdorfer Coaches Bernd Eigner agierte, die Sander reagierten. Es schien Einverständnis zu herrschen, vorwiegend Leerlauf bestimmte die letzten zehn Minuten bis zur Pause. Spannung? Fehlanzeige.

Aufgegeben hatten sich Joe Bechmann & Co. längst nicht. Deutlich agiler kamen die Ostunterfranken aus der Kabine, bestimmt die ersten 25 Minuten nach der Pause. Der feinen Ballbehandlung und technischen Finesse der Eltersdorfer setzten die Sander nun wie bekannt ihr Kämpferherz und ihre überfallartigen Angriffe entgegen. Hochkarätige Chancen blieben dennoch aus.

Nach 71 Minuten meldete sich das ansonsten sturmgewaltigere Eigner-Team mit einem Lattentreffer zurück, nun rollten die Angriffe wieder mehrheitlich in Richtung des von Markus Geier gehüteten Sander Tores. Aber auch bei den Eltersdorfern war mit zunehmender Spieldauer mehr Verwalten als Gestalten angesagt. Bei einem veritablen Gewaltschuss aus 25 Metern konnte sich Geier nochmals auszeichnen (80. Minute), der spätestens nach der Pause ebenfalls einen relativ ruhigen Abend verbrachte. Nochmals Gefahr für die Sander fünf Minuten vor Schluss, doch der Freistoß von Tobias Herzner aus 20 Metern touchierte die Mauer und brachte nur einen Eckball ein.

Erich Barfuß, der Sportliche Leiter des FCS, erklärte: "Die erste Halbzeit haben wir mehr als verschlafen. Da konnten wir froh sein, dass es nur 2:0 stand. Die Eltersdorfer sind technisch sehr stark. Nach der Pause waren wir viel wacher und haben uns auch Chancen herausgespielt."

Die Statistik

SC Eltersdorf: Akbakla - Woleman, Konrad, Abiama (84. Dougalis), Göbhardt, Sengül (65. Herzner), Stark, Schäferlein, O. Gonnert, Ayvaz, Wartenfelser (75. Bär) / FC Sand: Geier - Bechmann, Rugovaj, D. Schlereth, T. Schlereth, Karmann, Witchen (83. Markof), Wagner, C. Gonnert, Rippstein (46. Topuz), Steinmann / SR: Denzlein (Hochstadt) / Zuschauer: 195 / Tore: 1:0 Wartenfelser (10.), 2:0 Ayvaz (17.), / Gelbe Karten: Ayvaz / Bechmann, Karmann

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren