Eltmann
Volleyball

Nur Meister Grafing war besser

Beim Nanka-Cup qualifizieren sich die Heitec Volleys Eltmann in der Vorrunde als Gruppenerster für das Finale, müssen sich Grafing geschlagen geben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Fortschritte waren auf dem Feld zu erkennen: Das Team ist weiter zusammengewachsen. Fotos: Werner Haala
Die Fortschritte waren auf dem Feld zu erkennen: Das Team ist weiter zusammengewachsen. Fotos: Werner Haala
+1 Bild

Da waren die drei Titelfavoriten der kommenden Zweitliga-Saison unter sich: Meister Grafing, Vizemeister Schwaig und der VC Eltmann trafen in der Finalrunde des Nanka-Cups in Dachau aufeinander. Meister Grafing schnappte sich den Turniersieg, Eltmann sicherte sich nach einer 1:3-Pleite gegen Grafing und einem 3:2-Sieg gegen Schwaig den zweiten Platz. Auf Rang 3 platzierte sich der SV Schwaig. Die Gruppenzweiten der Vorrunde trafen in der Gruppe Silber aufeinander.

Doch schon in der Vorrundengruppe ging es heiß zu. Den Eltmanner Volleys gelang gegen Friedberg und Gastgeber Dachau je ein 3:0-Sieg. Doch in Gruppe 1 ging es zwischen Grafing und Hammelburg eng zu, der amtierende Meister verpasste in einem spannenden Fünfsatzmatch beinahe den Einzug in die Finalrunde. In der Vorrundengruppe 3 bezwang Vizemeister Schwaig den Bundesligakonkurrenten TSV Unterhaching mit 3:1.

In der Gold-Gruppe, die am Sonntag um den Pokalsieg spielte, setzte sich Grafing gegen den VCE mit 3:1 durch - Grafing machte schlicht weniger Fehler im Spiel. Wie der Heitec-Coach Marco Donat nach Turnierende sagte, sei er mit dem spielerischen Fortschritt gegenüber dem Turnier in Schwaig zufrieden. Zumal die Eltmanner diesmal Schwaig mit 3:2 bezwangen.

Dennoch, so Donat, gelte es, die Feinabstimmung zu verbessern, obwohl sich alle Neuzugänge schon gut in die Mannschaft integriert haben. In Dachau sei das Problem gewesen, dass Kapitän Sebastian Richter nur am Samstag zur Verfügung stand und Mircea Peta am Sonntag nach seinem Urlaub erstmals spielen konnte.

Ähnliche Einschätzungen dürfte es allerdings auch im Grafinger und Schwaiger Lager geben. Und die Hammelburger haben auch nicht vergessen, dass sie vor zwei Jahren einen Medaillenplatz in der 2. Bundesliga Süd erreicht haben.

Die Eltmanner Heitec-Akteure wuchsen in den zwei Tagen in Dachau weiter zusammen, auch durch den gemeinsamen Abend zwischen den Spieltagen.

Aber es war auch ein Härtetest. Die Spieler absolvierten an diesem Wochenende 15 Sätze.

Nach den vier Spielen in Dachau geht es nun am Sonntag, 16. September, zum Auftakt-Punktspiel zu den den Blue Volleys Gotha.

Die Platzierungen

GRUPPE GOLD 1. TSV Grafing 2. VC Eltmann 3. SV Schwaig GRUPPE SILBER 1. TV/DJK Hammelburg 2. ASV Dachau 3. TSV Unterhaching



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren