Nein, zufrieden war Trainer Dieter Schlereth nicht. Zwar ging der FC Augsfeld beim Duell gegen Mitaufsteiger SV-DJK Unterpiesheim nicht gänzlich leer aus. Trotzdem zeigte sich der Trainer unmittelbar nach dem Schlusspfiff über das zweite torlose Unentschieden in dieser Saison an der Lindenhainstraße enttäuscht. "Wenn man die Klasse halten will, dann sollte man solche Spiele gewinnen", so der Haßfurter und räumte ein: "Es war kein gutes Spiel."

Gute Chancen zur Augsfelder Führung


In der ganz schwachen ersten Hälfte sahen die Zuschauer mehr Fehlpässe und Stockfehler als Torchancen. Dennoch hätten die Hausherren zwei Mal in Führung gehen können, einmal sogar müssen. Doch Philipp Gessendorfer, der nach acht Minuten plötzlich frei vor Torwart Norbert Scherpf war, weil dessen Vorderleute auf Abseits spekulierten, drosch den Ball aus halblinker Position weit über das Gehäuse. Dagegen rettete Scherpf bravourös mit seinem Bein gegen Danny Schlereth, der sich nach 34 Minuten die Ecke hätte aussuchen können. "Solche Chancen bekommt man gegen ein tief stehende Mannschaft nicht viele. Dann sollten sie genutzt werden", ärgerte sich der Vater und Trainer Dieter Schlereth. Zählbares brachten SV-DJK-Spielertrainer Andreas Brendler und seine Teamkollegen allerdings ebenso nicht zustande. Ein "Schüsschen" von Sebastian Brendler schien noch am gefährlichsten, wobei der Ball weit am Kasten von FC-Schlussmann Sebastian Schmidt vorbeikullerte (23.).

Faber trifft nur die Latte


Besser wurde die Partie nach dem Seitenwechsel zunächst nicht. Erst nach gut zehn Minuten übernahmen die Hausherren mehr und mehr die Initiative - und hatten erneut Pech, weil Benjamin Faber den Ball nur an die Latte schoss (56.). Auch Thorsten Schlereth scheiterte später mit einem Schlenzer, denn der Ball ging hauchdünn am Unterspiesheimer Gehäuse vorbei (73.). Die nun drückende Überlegenheit führte letztlich nicht zum gewünschten Erfolg. "Uns ist leider zu wenig eingefallen", bedauerte Dieter Schlereth. Dass der Punktgewinn für die Gäste letztlich schmeichelhaft war, hilft dem FC Augsfeld nicht weiter. "Gegen solch einen Gegner müsste man halt auch einmal gewinnen", machte Schlereth deutlich, dass bei ihm die Enttäuschung über zwei verlorene Punkte überwiegt.