Haßfurt
Schwimmen

Medaillenflut in der "Welle"

Die Meisterschaft des Kreises Main-Rhön im Schwimmen war sowohl für die gastgebende SG Haßberge als auch die Athleten des TV Ebern ein Erfolg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lia Hüttner von der SG Haßberge sicherte sich über 100m Brustschwimmen die Bronzemedaille. Foto: Mark Zehe
Lia Hüttner von der SG Haßberge sicherte sich über 100m Brustschwimmen die Bronzemedaille. Foto: Mark Zehe
+1 Bild

Die Haßfurter "Welle" war erneut Anlaufpunkt für die Schwimmmannschaften aus dem Kreis Main-Rhön. Anlass war die diesjährige Kreismeisterschaft auf der 25-Meter-Kurzbahn. Die Gastgeber von der SG Haßberge wussten dabei ihren Heimvorteil im vertrauten Becken zu nutzen und holten sich mit insgesamt 68 Mal Gold, 47 Mal Silber und 32 Mal Bronze zahlenmäßig die meisten Medaillen.

Bereits beim Einschwimmen herrschte emsiger Betrieb in der "Welle", als sich dort die insgesamt 122 Aktiven aus den sieben teilnehmenden Schwimmvereinen mit ihren Trainern und Begleitern versammelt hatten, um in insgesamt 38 Wettkämpfen gegeneinander anzutreten. Mit 39 Schwimmern stellte die SG Haßberge das größte Team, wobei vor allem die jüngeren Jahrgänge stark besetzt waren.

Während es für die älteren "Routiniers" vor allem darum ging, mit möglichst guten Zeiten ganz nach vorne zu schwimmen, um neben den begehrten Medaillen möglichst auch noch ausstehende Qualifikationen für die Bezirksmeisterschaften zu erfüllen, schauten die Verantwortlichen bei ihren jüngsten Schützlingen vor allem darauf, dass sie einen regelkonformen Lauf absolvieren und das im Training Erlernte beim Wettkampf umsetzen.

Neben den großen Schwimmern, bei denen etwa Johanna Strobel über die 200-Meter-Brust mit einer Zeit von 2:50,64 Minuten, Lena Roth über die 50-Meter-Schmetterling mit einer Zeit von 0:32,99 Minuten oder Jonathan Bischoff über die 100-Meter-Freistil mit einer Zeit von 0:57,77 Minuten bemerkenswerte Einzelleistungen erzielten, warteten auch die Nachwuchstalente mit eindrucksvollen Resultaten auf. In erneut starker Form präsentierten sich die Staffeln der SG, die dank gut aufeinander abgestimmter Läufe und gelungener Wechsel mit insgesamt zwei Mal Gold, ein Mal Silber und ein Mal Bronze ihren Teil zum guten Mannschaftsergebnis beitrugen.

Parallel zu den offiziellen Kreismeisterschaften lief gleichzeitig eine Breitensport-Veranstaltung, die den Teilnehmern neben dem Spaß am Schwimmsport auch die Möglichkeit zum Einstieg in das Wettkampfschwimmen vermitteln sollte. Auch hier gingen zahlreiche Schwimmer für die SG Haßberge an den Start. Die Ergebnisse lassen die Erwartung zu, dass sich das Wettkampfteam bald über Verstärkungen freuen darf.

Auch der TV Ebern überzeugt

Auch die Athleten der Schwimmabteilung des TV Ebern kehrten mit zahlreichen Medaillen aus Haßfurt zurück. Mit 60 Meldungen bei 14 Aktiven lag der TV Ebern zwar nur an fünfter Stelle, dennoch kann man die Bewährungsprobe der Eberner Nachwuchsgarde unter der Leitung von Horst Hanke als vollauf gelungen bezeichnen. 46 Mal Edelmetall gab es für die Eberner: 22 Mal Gold, 19 Mal Silber und fünf Mal Bronze. Die frühere Dominanz der Eberner in den Brustdisziplinen ist dahin, dafür marschiert man mehr auf den Freistilstrecken.

Gleich fünf Mal katapultierte sich Simon Schneider (Jahrgang 2010) ganz oben auf das Siegerpodest und war damit der herausragende Akteur im Eberner Team. Auf eine ähnliche Bilanz mit vier ersten und einem zweiten Platz kam Carolin Jakob (2004). Auch Paula Vierbücher (2006) war mit einmal Gold und viermal Silber wesentlich am Erfolg des TVE beteiligt. Verlass war auch auf Markus Jakob (2006), der seiner Schwester um nichts nachstand. Dreimal stand er ganz oben auf dem Treppchen, hinzu kam einmal Silber.

Auf den Mittelstrecken über 400-Meter-Freistil und 400-Meter-Lagen überzeugten die Amend-Schwestern. Lara bewies dabei über die Lagendistanz, dass sie in der Spitze mithalten kann - sie holte Rang 1. Zwei weitere erste Plätze gab es über 400-Meter- und 50-Meter-Freistil. Zusätzlich egalisierte sie dabei einen Rekord von Martina Glosauer in der Eberner Bestenliste aus dem Jahr 1986. Inka Amend (2003) meisterte ebenfalls mit Platz 2 die lange Freistilstrecke über 400 m. Es folgten drei weitere Silbermedaillen über 100-Meter-Rücken, 50- und 100-Meter-Freistil.

Auch die Jüngsten mischten in Haßfurt kräftig mit. Tilly Rose Winkler (2010) holte Gold und Silber über 50- und 100-Meter-Brust. Jenei Zsolt (2006) stand dreimal auf dem obersten Podiumsplatz, zudem sprang für ihn noch ein zweiter Platz über 50 Meter heraus. Jan Senff (2004) holte erstmals eine Goldmedaille über 200-Meter-Freistil. Mit einem zweiten und zwei dritten Platz setzte er weitere Ausrufezeichen. Das "Nesthäkchen" Lukas Hanke erzielte mit seinen neun Jahren gute Platzierungen. Vier Mal auf Rang 2 und eine Bronzemedaille verzeichnete er im Protokoll.

Bleiben noch Joelle Sophie Dobner (2010), die einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nahm, und Emely Nitzsche (2006), der neben vier undankbaren vierten Plätzen noch ein zweiter Rang über 50-Meter-Rücken gelang. Lilly Folde (2008) stand fünf Mal auf dem Startblock und wurde über 100-Meter-Freistil Dritte. Das Fazit des TVE-Trainers Horst Hanke: "Die Erfolge in Haßfurt machen Lust auf mehr!"

Die Medaillengewinner der SG Haßberge

Hannes Kempf (Jahrgang 2011): Gold (50 m Brust), Silber (100 m Freistil), Bronze (50 m Freistil) / Sophie Raudszus (2011): Gold (50 m Brust, 50 m Freistil, 100 m Freistil) / Noah Klarmann (2011): Silber (50 m Brust) / Anna Hofmann (2010): Gold (100 m Brust, 100 m Freistil, 100 m Lagen, 50 m Schmetterling) / Nora Kühlwein (2010): Bronze (50 m Brust, 50 m Freistil) / Magdalena Werner (2010): Bronze (50 m Rücken) / Lukas Pfülb (2010): Bronze (100 m Brust, 50 m Freistil) / Dana Bertram (2009): Gold (100 m Brust, 100 m Freistil), Silber (200 m Rücken) / Laura Dohles (2009): Gold (50 m Rücken, 100 m Rücken, 200 m Rücken, 50 m Schmetterling), Bronze (50 m Freistil, 100 m Freistil) / Alea Eiring (2009): Gold (50 m Brust), Silber (100 m Brust) / Daniel Raudszus (2009): Gold (50 m Brust, 100 m Brust, 50 m Freistil), Silber (100 m Freistil) / Lilly Pohlan (2008): Gold (50 m Brust), Silber (100 m Brust), Bronze (50 m Rücken) / Manolo Schmidt (2008): Silber (50 m Freistil, 100 m Rücken), Bronze (50 m Rücken) / Julian Stieb (2008): Gold (50 m Brust, 100 m Brust), Silber (50 m Rücken), Bronze (50 m Freistil) / Lia Giselle Hüttner (2007): Bronze (100 m Brust) / Marius Mock (2007): Gold (50 m Rücken, 50 m Schmetterling), Silber (50 m Brust, 100 m Brust, 50 m Freistil, 100 m Freistil, 100 m Lagen) / Nastia Mohammad (2006): Bronze (50 m Brust, 100 m Brust, 50 m Freistil, 100 m Freistil, 200 m Freistil, 100 m Lagen, 50 m Rücken, 50 m Schmetterling) / Lea Zehe (2006): Gold (50 m Brust, 100 m Brust, 100 m Lagen, 200 m Lagen), Silber (200 m Brust, 50 m Schmetterling) / Lina Feulner (2005): Silber (50 m Brust, 100 m Brust, 100 m Lagen) / Eleonora-Francesca Martani (2005): Gold (400 m Lagen, 100 m Rücken), Silber (100 m Freistil, 200 m Freistil, 400 m Freistil, 200 m Rücken, 200 m Schmetterling) / Johanna Strobel (2005): Gold (200 m Brust, 200 m Lagen, 200 m Rücken) / Lukas Stottele (2005): Bronze (50 m Rücken, 100 m Lagen) / Louis Vollert (2005): Silber (50 m Brust, 100 m Brust, 100 m Lagen), Bronze (100 m Freistil) / Marie Hüttner (2004): Gold (50 m Rücken), Silber (50 m Brust, 100 m Brust), Bronze (100 m Freistil) / Hannah Seubert (2004): Gold (100 m Freistil, 200 m Freistil, 400 m Freistil), Silber (50 m Freistil, 50 m Schmetterling) / Johannes Deublein (2004): Gold (50 m Brust, 50 m Freistil, 200 m Lagen, 100 m Rücken), Silber (100 m Freistil, 50 m Rücken), Bronze (50 m Schmetterling) / Anton Mock (2004): Gold (50 m Rücken, 100 m Lagen), Silber (50 m Freistil, 200 m Freistil, 100 m Rücken, 50 m Schmetterling) / Lena Roth (2003): Gold (50 m Freistil, 100 m Freistil, 200 m Freistil, 50 m Schmetterling) / Julia Strobel (2003): Gold (400 m Freistil, 200 m Lagen, 400 m Lagen, 50 m Rücken, 100 m Rücken, 200 m Rücken) / Paul Först (2003): Gold (50 m Schmetterling, 200 m Lagen), Silber (100 m Freistil, 100 m Lagen), Bronze (50 m Freistil, 200 m Freistil, 50 m Rücken) / Julian Mock (2003): Gold (100 m Rücken, 200 m Rücken), Silber (100 m Brust, 50 m Freistil, 200 m Lagen, 50 m Rücken), Bronze (100 m Freistil, 100 m Lagen) / Jule Thamm (2002): Gold (50 m Brust, 50 m Freistil, 200 m Freistil, 50 m Rücken, 100 m Rücken) / Jonathan Bischoff (2000): Gold (100 m Brust, 100 m Lagen), Silber (50 m Brust, 200 m Brust, 100 m Freistil), Bronze (50 m Freistil) / Katja Gerner (1995): Gold (50 m Brust, 100 m Brust, 100 m Freistil) / 4x50-m-Lagen-Staffel (weiblich): Bronze (Dana Bertram, Anna Hofmann, Eleonora-Francesca Martani, Lea Zehe) / 4x50-m-Lagen-Staffel (mixed): Gold (Jonathan Bischoff, Lena Roth, Johanna und Julia Strobel) / 4x50-m-Freistil-Staffel (weiblich): Silber (Katja Gerner, Eleonora-Francesca Martani, Hannah Seubert, Lea Zehe) / 4x50-m-Freistil-Staffel (mixed): Gold (Johannes Deublein, Lena Roth, Lukas Stottele, Louis Vollert)

BREITENSPORT Lena Hamm (2012): 4 Mal Gold / Lukas Schubert (2012): Gold, Silber / Ben Bock (2011): Silber, Bronze / Jonas Dreer (2011): Gold, Silber / Alexander Jaschinski (2008): 3 Mal Gold / Moritz Schüßler (2008): 4 Mal Gold / Lara Kempf (2005): 3 Mal Gold



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren