Zeil am Main

Lockerer Derbysieg für Gut Holz Zeil beim ERV Schweinfurt

Gut Holz Zeil erhält in der 2. Bundesliga kaum Gegenwehr bei seinem Gastspiel beim abstiegsbedrohten ERV Schweinfurt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Zeiler Oliver Faber rückte in Schweinfurt für den erkrankten Holger Jahn ins Team.  Foto: Ralf Naumann
Der Zeiler Oliver Faber rückte in Schweinfurt für den erkrankten Holger Jahn ins Team. Foto: Ralf Naumann

Mit einem deutlichen Sieg haben die Kegler von Gut Holz Zeil den Derbysieg in der 2. Bundesliga geholt. Während es für die Zeiler als Tabellendritter um die Spitzenpositionen ging, kämpft der ESV Schweinfurt derweil ums Überleben. Mit nur drei Punkten auf der Habenseite lagen die Gastgeber vor der Partie auf dem letzten Tabellenplatz. Doch wer motivierte Schweinfurter erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Statt auf den Klassenerhalt setzten sie in Schweinfurt auf die zweite Mannschaft, die in der Bezirksoberliga um den Titel kämpft.

2. Bundesliga

ESV Schweinfurt - Gut Holz Zeil 1:7

Für Zeil eröffneten Marco Endres und Marcus Werner die Partie. Sie sahen sich Lucas Willacker und Holger Hubert gegenüber. Endres startete mit 137 Kegeln verhalten, ließ aber starke 174 Kegel folgen, womit er seinen Gegner Willacker mit 2:0 Sätzen sicher im Griff hatte. Endres kam auf die Tagesbestleistung von 612 Kegeln und ließ seinen Kontrahenten (531) blass aussehen.

Genau gegenteilig verlief das Duell zwischen Zeils Werner und dem Schweinfurter Hubert. Während Hubert mit 611 Kegeln seine Stärke demonstrierte, kam Werner nicht in die Spur und musste sich mit 556 Kegeln begnügen.

Bastian Hopp und Olaf Pfaller bekamen damit bei einem 1:1 einen knappen Vorsprung von 26 Kegeln mit auf den Weg gegen Andreas Ruhl und Stefan Roth. Hopp startete mit 170 und 147 Kegeln gut in sein Spiel und wies Ruhl (133, 130) deutlich in die Schranken. Doch in den Sätzen 3 und 4 verlor Hopp etwas den Faden, wodurch Ruhl zum 2:2 nach Sätzen ausgleichen konnte. Im Gesamtergebnis behielt Hopp mit 589:560 Kegeln allerdings die Nase vorne und sicherte den Zeilern den nächsten Punktgewinn.

Das Duell Pfaller gegen Roth war nicht gerade hochklassig. Wie auch Hopp sicherte sich Pfaller nach 2:2 Sätzen durch das bessere Gesamtergebnis von 566:543 Kegeln den Punkt.

Oliver Faber, der für den erkrankten Holger Jahn ins Team rückte, und Patrick Löhr nahmen gegen Markus Krug und Karl-Heinz Nenninger damit ein 3:1 und einen Kegelvorsprung von 78 Kegeln mit auf den Weg in Richtung Auswärtssieg. Faber zeigte mit Sätzen von 140, 146, 145 und 141 eine solide Partie und erledigte gegen Krug (526) damit souverän seine Hausaufgaben. Faber kam mit 572 Kegeln ins Ziel und gewann den vierten Mannschaftspunkt für Gut Holz.

Deutlich mehr Gegenwehr erhielt Löhr von seinem Gegner Nenninger. Doch auch er setzte sich nach 2:2 Sätzen mit 582:579 Kegeln durch und tütete damit den dritten Auswärtssieg der Saison ein. Das Gesamtergebnis sprach mit 3477:3350 eine klare Sprache zugunsten der Zeiler. Durch den Erfolg halten die Unterfranken weiter Kontakt zu Spitzenreiter TSG Kaiserslautern.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren