LKR Haßberge
Fussball

Kreisliga Schweinfurt: Steinbach siegt - Knetzgau patzt

Der Wechsel an der Tabellenspitze ist nicht mehr weit: Während Steinbach gegen den TV Königsberg gewinnt, verliert Knetzgau gegen Schlusslicht Sylbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Steinbacher Kapitän und Doppeltorschütze Lars Tully (links) zieht auf der linken Außenbahn am Königsberger Julius Kirchner vorbei.  Foto: Günther Geiling
Der Steinbacher Kapitän und Doppeltorschütze Lars Tully (links) zieht auf der linken Außenbahn am Königsberger Julius Kirchner vorbei. Foto: Günther Geiling
+1 Bild

Jetzt wird es eng für den TSV Knetzgau in der Kreisliga Schweinfurt. Nach der Niederlage gegen den SV Sylbach zu Hause rücken die Sportfreunde Steinbach dem Tabellenführer auf die Pelle und haben noch zwei Spiele in der Hinterhand. Das Coburger Kreisligaderby zwischen dem TSV Pfarrweisach und dem TV Ebern endet torlos.

Kreisliga Schweinfurt

Spfr. Steinbach - TV Königsberg 4:1

Satte 200 Zuschauer sahen bereits am Samstag, wie sich die favorisierten Hausherren auf eigenem Rasen zumindest in der ersten Hälfte unerwartet schwer taten. Folgerichtig gingen die Königsberger mit einer Führung in die Pause, Raphael Rogers traf in der 39. Minute. Nach dem Seitenwechsel rückten die Sportfreunde die Verhältnisse jedoch wieder gerade. Per Doppelschlag drehte Steinbach die Partie, Sebastian Keß und Chris Büttner trafen binnen 120 Sekunden (54., 56.). In der Schlussphase stellte Steinbachs Kapitän Lars Tully den verdienten Heimsieg dann sicher. Mit seinen Treffern in der 82. und 90. Minute schraubte er das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe.

TSV Knetzgau - SV Sylbach 2:3

Der SV Sylbach sorgte für die Überraschung des Spieltags. Zwar zeigte die Neeb-Elf bereits gegen Ebelsbach am vergangenen Wochenende eine gute Leistung, mit einem Auswärtssieg des Schlusslichts beim Tabellenführer hatte jedoch niemand gerechnet. Jonas Seuffert sorgte für das schnelle 1:0 der Gäste (5.), dem die Hausherren in den ersten 45 Minuten nichts entgegenzusetzen hatten. Doch in Hälfte 2 gelang der Ausgleich: Michael Mühlfelder traf zum 1:1 (60.). Doch dann kam der doppelte Andreas Rother: Zunächst sorgte er für die erneute Führung (67.), sechs Minuten später baute er sie per Strafstoß sogar noch aus. Knetzgau war perplex und kam nur noch zum Anschlusstreffer: Dominik Heide verkürzte auf 2:3 (84.), zu mehr reichte es jedoch nicht mehr.

FC Haßfurt - SG Eltmann 2:0

Der Überraschungssieg der SG Eltmann an der Flutbrücke blieb aus. Nach dem Heimsieg gegen den FC Neubrunn gingen die Gäste selbstbewusst in diese Begegnung und gestalteten die erste Hälfte offen. Nach dem Seitenwechsel waren es jedoch nur die Hausherren, die sich in die Torschützenliste eintrugen: Lutz Berthold ebnete den Weg zum Heimsieg des FCH (56.), Felix Willinger machte den Deckel drauf (84.). Eltmann blieb der Anschlusstreffer verwehrt, Tobias Polreich kratzte einen SGE-Schuss noch von der Torlinie - Tharwat Jalabi, der ab der 53. Minute Johannes Eschbach ersetzte, behielt seine weiße Weste.

SG Prappach - SG Stadtlauringen 2:2

Beinahe, aber nur beinahe, hätten die Prappacher alle drei Punkte zu Hause behalten. Ein Treffer von Clemens Neubert in der letzten Minute rettete den Gästen einen Zähler. Nach einer torlosen ersten Hälfte war es Jan Derra, der Prappach in Führung brachte (51.). Zehn Minuten später sorgte Teamkollege Simon Zimmermann für das komfortable 2:0. Doch in der Schlussphase wurden die Prappacher wackeliger: Simon Neubert brachte die "Lauringer" wieder heran (73.), Neubert sorgte für das Unentschieden.

FC Neubrunn - SV Hofheim 1:6

Was war da in den Heiligen Ländern los? Sieben Tore, acht Karten, drei Platzverweise - das Duell zwischen dem FC Neubrunn und dem SV Hofheim hatte es in sich. Von Beginn an lief es für die Gäste: Daniel Beyer (10.) und Fabian Pendic (20.) trafen, in der 25. Minute flog Neubrunns Matthias Virnekäse wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz. Erneut Pendic (26.) und Beyer (39.) erhöhten bis zum Pausenpfiff schon auf 4:0. Doch auch nach dem Wiederanpfiff sollte ordentlich Pfeffer in dieser Partie sein: Daniel Hau besorgte den fünften Treffer des HSV (52.), ehe FCN-Toptorjäger Daniel Hümmer die Gastgeber auf die Anzeigetafel brachte (53.). Doch heran kam die Heckelmann-Truppe nicht mehr. Der HSV nutzte die einfachen Fehler der Gastgeber eiskalt aus, während Neubrunn zu häufig seine Chancen vergab. Kurios wurde es kurz vor Spielende: Zunächst flog Hofheims Klaus Hau ebenfalls wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz (88.), dann brannten dem Gästespieler Moritz Hildenbrand die Sicherungen durch. Er revanchierte sich bei Neubrunns Jonas Sauer für ein Foul und sah ebenfalls noch die Rote Karte (90.+2).

SV Rapid Ebelsbach - SG Sennfeld 0:1

Die leicht ersatzgeschwächten Ebelsbacher lieferten gegen das Kellerkind Sennfeld eine enttäuschende Vorstellung ab. Zwar fiel das Siegtor der Gäste nach einem unglücklichen Kopfball-Eigentor von Jamar Eleby (24.), doch machten die Hausherren über die gesamte Spielzeit hinweg zu wenig. Bis auf gute 25 Minuten war das Spiel der Ebelsbacher, deren hohe Bälle in der Offensive nichts einbrachten, zu harmlos. Zudem verlor die Kaiser-Elf einen Zweikampf nach dem anderen. In der Schlussphase hatte Sennfeld noch gute Kontermöglichkeiten, doch ließ Keeper Erol Mörtl kein weiteres Gegentor mehr zu.

DJK Oberschwappach - FC Sand II 1:1

Die Sander Reserve ließ wichtige Punkte im Aufstiegsrennen liegen. Bei der DJK Oberschwappach kamen die Gäste nicht über ein 1:1 hinaus und schlagen somit aus dem Patzer des TSV Knetzgau nicht wirklich Kapital. Die Hausherren waren von Beginn an hellwach und gingen verdient in Führung. Terrana brauchte nur acht Minuten, um die Führung der DJK zu erzielen. Per Strafstoß sorgte Fischer für den Ausgleich. In der Folge standen beide Abwehrreihen sicher und ließen nichts mehr zu.

Kreisliga Coburg

TSV Pfarrweisach - TV Ebern 0:0

Dieses Derby war vom Einsatz und der Laufbereitschaft beider Mannschaft geprägt - nicht aber von den Torschützen. Dafür sahen die 220 Zuschauer eine Partie, die Spannung bis zum Abpfiff bot. Über weite Strecken spielte sich das Geschehen zwischen den beiden Strafräumen ab. Die ansonsten torhungrigen Angriffsreihen blieben diesmal ohne jeglichen Treffer. Die Abwehrreihen hatten auf beiden Seiten nicht allzu viel Mühe, die gegnerischen Stürmer unter Kontrolle zu bringen. Vor dem Wechsel hatten die Hausherren leichte Vorteile im Feld, während die "Turner" nach Wiederbeginn etwas mehr für die Offensive taten - doch letztlich fehlte es auch bei ihnen im Abschluss. In der Schlussphase scheiterten sie mit einem Schuss, der an die Latte klatschte.

SV Heilgersdorf - SV Großgarnstadt 0:1

In einer Partie auf niedrigem Niveau konnten die Gäste aus Großgarnstadt trotz ihrer guten Platzierung in der Tabelle und ihrem Sieg nicht überzeugen. Sie waren zwar überlegen im Feld, kamen jedoch nur selten gefährlich vor das Gehäuse der Heilgersdorfer. Auch der SVH konnte nur in wenigen Aktionen Gefahr im Gästestrafraum entfachen, wobei in der 44. Minute Christian Schmidt die beste Gelegenheit hatte: Nachdem er bereits Gästekeeper Siegelin ausgespielt hatte, scheiterte er am Bein eines Abwehrspielers. Nach einer Flanke des Heilgersdorfers Filberich drosch Steiner den Ball über die Querlatte (60.). Passend zur Qualität wurde das Spiel durch ein unglückliches Eigentor entschieden: Nach einem langen Ball verlängerte Filberich den Ball ins eigene Tor (78.). Heilgersdorf kämpfte zwar weiterhin, wurde jedoch nicht belohnt. red/di

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren