Lußberg
Spiel der Woche

Klarer Kirchweihsieg für den SC Lußberg

Der SC Lußberg untermauert mit dem 4:1-Sieg über den SV Neuschleichach seine Ambitionen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Lußberger Neuzugang Sven Bergmüller überzeugte mit zwei Treffern.  Fotos: Günther Geiling
Der Lußberger Neuzugang Sven Bergmüller überzeugte mit zwei Treffern. Fotos: Günther Geiling
+2 Bilder

Das Kirchweihspiel in Lußberg stand unter einem besonderen Stern: Die Verfolgerteams SC Lußberg und SV Neuschleichach wollten den Spitzenmannschaften der A-Klasse Schweinfurt 5 mit einem Sieg auf den Fersen bleiben. Die Gastgeber unterstrichen dabei ihre gute Form und sorgten von Anfang für Druck. Der Sturm mit Neuzugang Sven Bergmüller und Torjäger Christoph Pflaum setzte die entsprechenden Akzente in der Offensive. SC Lußberg - SV Neuschleichach 4:1

Die Verantwortlichen des Vereins im Lautergrund sind mit der sportlichen Situation, aber auch der guten Trainingsarbeit von Spielertrainer Manfred Backert zufrieden. SC-Vorsitzender Matthias Fischer, der gleichzeitig seine Mannschaft als Spieler in der Abwehr unterstützt, feuerte seine Teamkollegen an und forderte: "Dieses Kirchweihspiel müssen wir gewinnen!" Mit Lorenz Müller, der sich am dritten Spieltag in Zeil einen Kreuzbandriss zuzog, fehlt dem Team aber schon früh in der Saison ein wichtiger Akteur.

Spielertrainer Manfred Backert ist kein Mann großer Worte, aber auf dem Spielfeld fordert er von seinen Spielern lautstark Einsatz. Für das Spiel gegen Tabellennachbar SV Neuschleichach war sein Ziel klar: "Wir wollen heute an unserer Kirchweih den Zuschauern ein gutes Spiel zeigen und den Heimsieg holen. Wenn das gelingt, werden wir vorne dabei sein."

Backert ist nun schon im zweiten Jahr beim SC Lußberg Spielertrainer und ist mit dem Kader, der gegenüber der letzten Saison nahezu gleichgeblieben ist, zufrieden. Ähnlich sieht es Spielleiter Hans-Jürgen Schnitzer. Allerdings sei die Vorbereitung nicht so toll gewesen. "Aber mit Beginn der Saison klappte es dann wieder. Wir wollen auf jeden Fall in der A-Klasse 5 wieder unter die ersten Drei kommen."

Ärgerliche Punktverluste

Bisher sei man mit dem Start zufrieden, auch wenn man schon unnötigerweise Punkte verschenkte. Das galt vor allem für das Spiel gegen den TSV Wonfurt. "Das Tor in der letzten Minute hätte einfach nicht passieren dürfen und solche Punkte fehlen uns dann für die Spitze. Wenn wir allerdings heute gegen unseren Tabellennachbarn gewinnen, sind wir vorerst einmal vorne dabei."

Der Spielertrainer des SV Neuschleichach, Jonas Schmitt, wusste natürlich, was ihn und seine Mannschaft in Lußberg erwartete. "Wir treffen hier auf einen starken Gegner und wollen versuchen, vor allem in der Abwehr sicherer zu stehen." Sein Problem ist der dünne Kader, wobei die Urlauber zum Glück zurück seien und man fast komplett antreten könne. "Auf jeden Fall wollen wir erfolgreicher als im letzten Jahr abschneiden", beschrieb er sein Saisonziel.

Lußberg macht gleich Dampf

Die Lußberger übernahmen von Anfang an das Geschehen auf dem Spielfeld und sorgten immer wieder für Druck vor dem gegnerischen Tor, die Gäste hielten mit Kontern dagegen. Es dauerte jedoch bis zur 30. Minute, ehe Sebastian Will von der rechten Seite nach vorne stieß und unhaltbar für Torwart Bastian Neeb zum 1:0 einschoss. Lußberg blieb weiter am Drücker, aber ein Missverständnis zwischen Torwart Michael Hümmer und seinem Abwehrspieler Matthias Fischer nutzte der beste Neuschleichacher, Spielertrainer Jonas Schmitt, zum 1:1-Ausgleich.

In der Halbzeitpause kam es zu deutlichen Worten des Lußberger Trainers Manfred Backert. Er forderte in der Kabine mehr Pressing von seinen Jungs: "Wir müssen sofort drauf gehen!" Die Worte fruchteten, die Lußberger schnürten die Gäste immer mehr in ihre eigene Hälfte ein. Bei einer Unsicherheit des Gästetorwarts Bastian Neeb ließ sich Sven Bergmüller die Chance nicht entgehen und lupfte den Ball über den Tormann hinweg zum 2:1-Führungstreffer ein.

Ein schöner Angriff durch die Lußberger erfolgte in der 64. Minute, als Patrick Schmidt seinen Mitspieler Christoph Pflaum bediente und dieser aus 16 Metern das 3:1 erzielte. Im Laufe des Spiels wurde dabei immer deutlicher, dass der Lußberger Kapitän Kevin Kaffer in der Hintermannschaft wie ein Fels in der Brandung steht, Spielertrainer Manfred Backert im Mittelfeld die Fäden zieht und die Stürmer Christoph Pflaum und Sven Bergmüller jede gegnerische Mannschaft vor besondere Probleme stellen.

Bergmüller trifft zum zweiten Mal

Seine gute Leistung krönte der Lußberger Neuzugang Bergmüller, der von den Sportfreunden Bamberg gekommen ist, mit seinem Tor zum 4:1. Sebastian Will hatte sich im Mittelfeld gut durchgesetzt, schlug seine Flanke punktgenau und Bergmüller brauchte nur noch einzunicken.

Mit diesem deutlichen Sieg unterstrich der SC Lußberg seinen Anspruch auf einen vorderen Platz. In der nächsten Woche geht es zum Spitzenreiter SC Stettfeld, der mit der vollen Ausbeute von 15 Punkten nach fünf Spielen an der Spitze steht. Eine weitere Besonderheit: Der SC Stettfeld ist der Patenverein der Lußberger - die Punkte werden sie trotzdem nicht herschenken.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren