LKR Haßberge
Fußball

Kein Sieger im Kirchweihkracher: SV Hofheim und 1. FC Haßfurt spielen 1:1

Der SV Hofheim und der 1. FC Haßfurt trennen sich im Spitzenspiel der Kreisliga Schweinfurt 2 vor großer Kulisse mit einem leistungsgerechten 1:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
SV Hofheim - 1. FC Haßfurt. Pech hat hier der Hofheimer Fabian Pendic (rechts), dass der Haßfurter Louis Wlacil (links) gerade noch in den Torschuss grätschen kann; dahinter (von rechts) die Haßfurter Patrick Schmid und David Wlacil sowie der Hofheimer Daniel Beyer. Wegen Gelb-Roter Karten standen Daniel Beyer (39. Minute) und Louis Wlacil (84.) nicht bis zum Abpfiff auf dem Platz. Foto: Günther Geiling
SV Hofheim - 1. FC Haßfurt. Pech hat hier der Hofheimer Fabian Pendic (rechts), dass der Haßfurter Louis Wlacil (links) gerade noch in den Torschuss grätschen kann; dahinter (von rechts) die Haßfurter Patrick Schmid und David Wlacil sowie der Hofheimer Daniel Beyer. Wegen Gelb-Roter Karten standen Daniel Beyer (39. Minute) und Louis Wlacil (84.) nicht bis zum Abpfiff auf dem Platz. Foto: Günther Geiling

Keinen Sieger hat es am Freitagabend im Nachbarduell und Schlager der Kreisliga Schweinfurt 2 gegeben. Der SV Hofheim (3.) trennte sich in seinem Kirchweihspiel vor großer Kulisse mit einem 1:1 vom 1. FC Haßfurt (2.). Zu reizvollen Haßbergderbys kommt es in den Partien SG Eltmann (5.) gegen den TSV Knetzgau (12.) und SV Ebelsbach (4.) gegen den TV Königsberg (9.). Die Kellerkinder SG Prappach/Oberhohenried (in Stadtlauringen) und die DJK Oberschwappach (gegen den TV Jahn Schweinfurt) wollen ihren ersten Sieg in dieser Saison feiern. SV Hofheim -

1. FC Haßfurt 1:1 (1:0)

Zu einer letztlich gerechten Punkteteilung kam es in diesem Kirchweihkracher. Beide Mannschaften lieferten sich vor rund 250 Zuschauern einen offenen Schlagabtausch, in dem es mitunter ganz schön zur Sache ging. In der 7. Minute fiel die schnelle Führung der Hausherren durch Tim Wagner nach einem Zuckerpass von "Korbi" Gräf. Der Torschütze umkurvte den FCH-Schlussmann Yücztag und netzte locker ein. In der 39. Minute wurde ein Schuss von SVH-Spielertrainer Daniel Beyer auf der Linie geklärt, zudem hatte Tim Wagner eine Riesenchance zum 2:0. In der gleichen Minute sah Beyer die Gelb-Rote Karte.

In Unterzahl boten die Hofheimer eine kämpferisch herausragende Leistung gegen den Titelaspiranten. In der 59. Minute gelang dem FCH der Ausgleich durch Louis Wlacil per Weitschuss. Auch er sah sechs Minuten vor dem Abpfiff die "Ampelkarte". Letztlich eine Punkteteilung, die sich die Platzherren mit ihrer großen Lauf- und Einsatzbereitschaft verdienten. Beide Teams können mit dem Ergebnis leben. SG Stadtlauringen -

Prappach/Oberhohenried

Die Rollen sind vor der Partie klar verteilt. Stadtlauringen hat noch kein Spiel verloren und erst einen Gegentreffer kassiert. Lediglich ein Unentschieden am ersten Spieltag in Ebelsbach trübt die ansonsten makellose Bilanz. Zuletzt gab es einen knappen 1:0-Erfolg beim VfR Hermannsberg. Es war das fünfte Spiel ohne Gegentreffer in Folge. Die Prappacher hingegen sind noch sieglos. Zwei Unentschieden und fünf Niederlagen stehen bislang zu Buche. Es läuft noch nicht rund beim Team von Alexander Derra. In Stadtlauringen muss viel zusammenkommen, dass die Prappacher nicht mit leeren Händen nach Hause zurückkehren. SG Eltmann - TSV Knetzgau Die letzte Begegnung der Eltmanner ist zwar schon zwei Wochen her, hallt aber immer noch nach. Mit 10:0 fegte die Mannschaft von Trainer Matthias Strätz über den VfR Hermannsberg weg. Damit schossen die Eltmanner in einer Partie genauso viele Tore wie zuvor in sechs Spielen zusammen. Die Knetzgauer dürften gewarnt sein. Der TSV muss sich nach dem 1:5 gegen Ebelsbach steigern, um nicht erneut unter die Räder zu geraten. Als Tabellenzwölfter steht die Kaiser-Elf nur einen Rang vor dem Abstiegsrelegationsplatz. SV Ebelsbach - TV Königsberg Die Ebelsbacher ließen in der Vorwoche beim 5:1 in Knetzgau nichts anbrennen und sind damit weiter ohne Niederlage. Als Vierter ist das Team von Luka Hornung in Lauerstellung zum Spitzentrio. Die Königsberger meldeten sich nach fünf Spielen ohne Sieg mit einem 4:1-Sieg in Oberschwappach zurück. Die Frazier-Elf schob sich mit dem zweiten Saisonsieg auf den neunten Platz vor. Trotz des klaren Sieges ist der TVK in der Außenseiterrolle. DJK Oberschwappach -

TV Jahn Schweinfurt

Fünf Spiele, fünf Niederlagen. Mit dieser Bilanz sind die Oberschwappacher das Schlusslicht der Kreisliga. Zuletzt gab es gegen bis dahin offensivschwache Königsberger ein 1:4. Die anfängliche Euphorie beim Aufsteiger aus Schweinfurt ist verflogen. Nach zwei Siegen aus den ersten beiden Partien gab es zuletzt dreimal keine Punkte. Gegen Stadtlauringen, Sennfeld und Hofheim hieß es jeweils 0:3. Mit vier Treffern stellt der der TV Jahn zudem die schwächste Angriffsreihe der Liga.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren