Laden...
Burgpreppach
Motorsport

Just fährt bei der ADAC Rallye Kempenich vorne mit

Bei der ADAC Rallye Kempenich war der Burgpreppacher Tobias Just mit seiner Beifahrerin Hanna Osterlender am Start.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Burgpreppacher Tobias Just sicherte sich mit seiner Beifahrerin Hanna Osterlender bei der ADAC Rallye Kempenich den zweiten Platz in der Klasse NC4.privat
Der Burgpreppacher Tobias Just sicherte sich mit seiner Beifahrerin Hanna Osterlender bei der ADAC Rallye Kempenich den zweiten Platz in der Klasse NC4.privat

Ursprünglich sollte der Auftakt zum DMSB Rallye Cup am 21. März bei der ADAC Saarland Rallye in Merzing stattfinden. Eine kurzfristige Absage der Veranstaltung zwang die Organisatoren einen Ersatzlauf zu finden, der mit der Rallye Kempenich für den 8. März gefunden wurde.

Kempenich ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz - nur unweit vom Nürburgring entfernt. Bereits zum 42. Mal veranstaltete der ortsansässige Motorsportclub die Rallye. Eine kompakte Veranstaltung mit fast 70 Kilometern Streckenlänge, verteilt auf sechs anspruchsvolle Wertungsprüfungen lockten 109 Rennteams nach Kempenich.

Auch das Duo Tobias Just und Hanna Ostlender (Burgpreppach/Hermeskeil) vom unterfränkischen Rallyeteam Just hatte sich mit ihrem Suzuki Swift Sport für die Klasse NC4 (bis 1600 ccm) eingeschrieben. Nach einer erfolgreichen Test in Edenkoben am vorherigen Wochenende wollte das das junge Team sich weiter verbessern. "Wir konnten unseren Suzuki Swift Sport bereits im Februar bei der Rallye Südlichen Weinstraße auf Herz und Nieren prüfen und wichtige Erkenntnisse über das Fahrzeug sammeln. Hanna und ich sind bei unserer ersten gemeinsamen Rallye super zurechtgekommen und konnten auf Anhieb unsere Klasse gewinnen", fieberte Just dem ersten Meisterschaftslauf entgegen.

Bei der Rallye Kempenich starteten in der Klasse NC4 12 Teams. Nach mehreren Tagen Regenwetter waren die Straßenparkette entlang der Rennstrecke aufgeweicht und die Teilnehmer mussten sich auf besonders rutschige Streckenabschnitte einstellen. Bei der ersten Wertungsprüfung versuchte das Team Just/Ostlender, sicher in die Rallye zu starten. Just verpasste einen Abzweigung, die ihm sieben Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von DRC-Vorjahressieger Marco Thomas im Citroen C2 einbrachte. Auf den zwei folgenden Wertungsprüfungen fanden sich Just/Ostlender besser zurecht. Sie verkürzten den Rückstand auf unter eine halbe Sekunde.

Bei der vierten Wertungsprüfung holte das unterfränkische Duo die Bestzeit in der Klasse NC4. Auch die fünfte Wertungsprüfung mit einem schnellen, fast 15 Kilometer langen Rundkurs lag dem jungen Team. Just/Osterlender verpassten eine weitere Bestzeit nur um eine Zehntelsekunde.

Fahrfehler kostet viel Zeit

Trotz eines dreiminütigen Vorsprung auf das drittplatzierte Team, leistete sich Just einen Fahrfehler zu Beginn der letzten Wertungsprüfung und musste mit einer verbogenen Hinterachse die letzten 15 Kilometer absolvieren, was mehr als 20 Sekunden kostete. Im Endergebnis sprang ein zweiter Platz in der Klasse NC4 sowie ein 28. Gesamtrang heraus. "Wir haben unser Potenzial gezeigt", bilanzierte Ostlender zufrieden. Damit liegt das Team Just/Ostlender derzeit den zweiten Platz der Juniorwertung sowie den vierten Platz der Gesamtwertung des DMSB Rallye Cup Süd.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren