Gefallen hat dem Haßfurter Trainer vor allem, dass seine Mannschaft im Schlussdrittel "noch einmal richtig gekämpft" hat. Doch auch die beiden Anfangsdrittel waren über weite Strecken sehr ordentlich, auch wenn das Ergebnis zu diesem Zeitpunkt noch nicht passte. Auch die gut 100 Zuschauer im Stadion am Großen Anger waren mit der Leistung der Kreisstädter beim 8:3-Erfolg über die Gäste aus Thüringen zufrieden. Zwar stimmte aufgrund der wenigen Trainingseinheiten auf Eis verständlicherweise nicht alles. Das Gesehene macht aber Lust auf mehr.

Schneller Ausgleich


Den Führungstreffer von Kapitän Rafael Popek (7.) beantwortete Alexj Schneider nur 51 Sekunden später mit dem 1:1-Ausgleich. Und auch im Mittelabschnitt stellte Neuzugang Jens Freund erst in der 37.
Minute den Anschluss wieder her, nachdem die Mannschaft von Trainer Tim Donnelly bereits 3:1 führte. Doch dass die Kondition, der Wille und der Einsatz bei den "Hawks" bereits sehr gut passen, wurde nach der zweiten Pause schnell deutlich. Martin Dürr (46./55.), David Franek (48./51.), Niklas Zimmermann (49.) und Rafael Popek (46.) sorgten mit ihren Toren doch noch für das zweite positive Vorbereitungsergebnis.

Am Freitag kommt Bayernligist EHC 80 Nürnberg


"Das war in einem schweren Spiel letztlich ein hochverdienter Sieg für uns", freute sich Genßler nach der Schlusssirene. "Am Schluss hat sich unsere Qualität letztlich durchgesetzt." Gleichzeitig lobte er den EHC Erfurt 1b, er sei ein "sehr guter Testspielgegner" gewesen. Ihren zweiten und letzten Test für die Landesligasaison vor heimischen Fans bestreiten die Haßfurter bereits am Freitag. Gegner um 19.30 Uhr ist der Bayernligist EHC 80 Nürnberg.