Haßfurt
Eishockey

Hildenbrand geht - Daniel Hora bleibt ein Falke

Ein wichtiger Verteidiger steht dem ESC nicht mehr zur Verfügung, ein wichtiger bleibt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erster Verteidiger im ESC-Kader 2019/20: Daniel Hora. Foto: Naumann
Erster Verteidiger im ESC-Kader 2019/20: Daniel Hora. Foto: Naumann

"Hora, schieß ein Tor, schieß ein Tor!" - Das können die Fans des ESC Haßfurt auch in der kommenden Saison wieder skandieren, denn der Publikumsliebling und mit Abstand effektivste Verteidiger des Eishockey-Landesligisten hat seinen Vertrag bei den Hawks verlängert. Mit 101 Scorerpunkten (80 Assists) in 41 Partien war Verteidiger Daniel Hora hinter Angreifer Jakub Sramek in der vergangenen Saison sogar zweitbester Scorer im Team.

"Mit Daniel können wir einen defensiv und offensiv starken Verteidiger halten, das freut uns sehr", sagt der Sportliche Leiter Martin Reichert, der verständlicherweise sehr zufrieden über den Verbleib des 28-jährigen Tschechen ist. In bislang 65 Einsätzen für den ESC gelangen ihm insgesamt 157 Scorerpunkte (33 Tore) gelangen. Dabei kassierte er nur 58 Strafminuten.

Mit Max Hildenbrand verlässt dagegen ein anderer Defensivspieler die Hawks. Das Eigengewächs baut in diesem Jahr sein Eigenheim und möchte sich diesem widmen. "Vielen Dank für deinen Einsatz im Trikot der Hawks, Max. Wir wünschen dir privat und sportlich alles Gute", sagt Reichert und bedankt sich für die Leistungen des 26-Jährigen, der nach einem Gastspiel in Bad Kissingen in der Saison 2014/2015 wieder für seinen Heimatverein aktiv war.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren