Laden...
Eltmann
Volleyball

Heitec Volleys verlieren ohne ihren Topscorer

Ohne Irfan Hamzagic verlieren die Heitec Volleys Eltmann in der Bundesliga gegen den WWK Herrsching mit 1:3.
Artikel drucken Artikel einbetten
Richard Peemüller ersetzte den verletzten Irfan Hamzagic und war mit 22 Punkten der Eltmanner Topscorer gegen den WWK Herrsching.  Foto: Daniel Löb für Heitec Volleys
Richard Peemüller ersetzte den verletzten Irfan Hamzagic und war mit 22 Punkten der Eltmanner Topscorer gegen den WWK Herrsching. Foto: Daniel Löb für Heitec Volleys

Nichts war es mit dem vierten Heimsieg der Eltmanner Volleyballer in der Bundesliga. In der Georg-Schäfer-Halle unterlagen die Heitec Volleys den WWK Volleys aus Herrsching mit 1:3 (21:25 18:25 25:21 20:25). Besonders schmerzhaft war der kurzfristige Ausfall des Eltmanner Topscorers Irfan Hamzagic, der wegen einer Wadenverletzung passen musste.

Dafür bekam Richard Peemüller ein Extralob von Donat. "Richard hat Irfan exzellent vertreten und mit 22 Punkten ein richtig dickes Brett gebohrt", sagte der Heitec-Trainer. "Vor allem seine positiven Emotionen und sein Wille haben mich sehr beeindruckt." Den Heitec Volleys fehlte es im gesamten Spiel an Konstanz, die Herrschinger hatten dagegen in Jalen Penrose ihren überragenden Akteur.

Dabei verlief die Anfangsphase nach dem Geschmack der Eltmanner. Carlos Antony legte mit zwei Assen gut los. Früh spielten die Hausherren eine 5:1-Führung heraus. Doch die Gäste legten ihre anfängliche Nervosität schnell ab und kämpfen sich zurück (5:6). In die technische Auszeit gingen sie sogar mit einem knappen 8:7-Vorsprung.

Doch die Eltmanner steigerten sich wieder und profitierten von den Herrschinger Fehlern. Mit 16:12 waren die Heitec Volleys auf einem guten Weg, sich den ersten Durchgang zu sichern. Es folgte eine Aufschlagshow von Penrose mit sechs Assen. "Das hat uns völlig aus dem Konzept gebracht", sagte Donat. Die Führung war dahin, mit dem zweiten Satzball holten sich die Herrschinger den ersten Durchgang.

Herrsching ist hinten raus besser

In Satz 2 setzte sich die Eltmanner Unbeständigkeit fort. Das Donat-Team machte zu viele Fehler und konnte es seinerseits nicht ausnutzen, wenn die Herrschinger patzten. Bis zum 11:10 lagen die Heitec Volleys noch vorne, ehe sich das Spiel wie schon im ersten Durchgang drehte. Bis zur zweiten technischen Auszeit erspielten sich die Gäste einen Vier-Punkte-Vorsprung (16:12). Die Umstellungen von Donat zeigten keine Wirkung. Ohne große Mühe brachten die Herrschinger den zweiten Durchgang ins Ziel.

Aufgeben kam für die Eltmanner nicht in Frage. Nach einem schwachen Start in den dritten Satz (0:3) meldeten sich die Heitec Volleys bis zur ersten technischen Auszeit zurück (8:6). In dieser Phase funktionierte das Angriffsspiel der Gastgeber besser. Der Vorsprung wuchs auf sieben Punkte an (20:13).

Wirklich in Gefahr geriet der Satzgewinn nicht mehr, auch wenn die Eltmanner erst den dritten Satzball verwandelten. "Wir hatten uns zum Ziel gesetzt, dass wir uns vor unseren Fans nicht so präsentieren wollen und schafften auch die Kurve", sagte Donat. "Anfang des vierten Satzes ging uns jedoch etwas die die Puste aus." Den vierten Durchgang eröffnete Tomas Halanda mit zwei Punkten für die Eltmanner. Danach schenkten sich die Teams nichts. Das Aufschlagsspiel wechselte sich ständig ab. Kein Team konnte sich absetzen (13:13). Als Penrose einen Angriffsschlag ins Aus hämmerte, gingen die Eltmanner mit 15:14 in Führung. Es sollte die letzte bleiben.

Die Gäste antworteten schnell und setzten sich nun ab. Beim Stand von 17:20 aus Heitec-Sicht versuchte Donat, mit einer Auszeit auf sein Team einzuwirken. Es nützte nichts: Der Sieg ging an Herrsching. "Sie waren die konstantere Mannschaft", sagte Donat.

Statistik des Spiels

Eltmann: Watanabe (Libero) - Antony, Halanda, Jurkovics, van der Ent, Prokopczuk, Filho, J. Sagstetter, Peemüller / Herrsching: F. Tille - Ilic, Peter, J. Tille, Kaminski, van Werkhoven, Engemann, Mantha, Penrose, B. Sagstetter / Schiedsrichter: Müller, Stanev (beide Augsburg) / Zuschauer: 470 / Gold-MVP: Penrose (Herrsching) / Silber-MVP: Halanda (Eltmann)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren