Zeil am Main
Kegeln

Gut Holz Zeil gastiert bei SKC Viktoria Bamberg II

Der SKK Gut Holz Zeil will beim SKC Viktoria Bamberg II erstmals in der 2. Bundesliga auswärts punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Zeiler Patrick Löhr sieht seine Mannschaft beim SKC Viktoria Bamberg II in der Außenseiterrolle.Ralf Naumann
Der Zeiler Patrick Löhr sieht seine Mannschaft beim SKC Viktoria Bamberg II in der Außenseiterrolle.Ralf Naumann

Das erste Gastspiel des SKK Gut Holz Zeil in der 2. Bundesliga ist nicht wie erhofft verlaufen. Am ersten Spieltag wuchs der Aufsteiger KV Liedolsheim über sich hinaus, spielte Mannschaftsrekord und schickte die Zeiler mit leeren Händen nach Hause.

Dies soll sich beim nun anstehenden Gastspiel am Samstag um 15:30 Uhr gegen Bambergs Bundesligareserve aber ändern. Die zweite Mannschaft des SKC Viktoria Bamberg hat keinen guten Start erwischt. Beim ambitionierten TSV Großbardorf mussten sich die Bamberger knapp mit 3:5 geschlagen geben, das zweite Spiel beim SC Luhe-Wildenau wurde verlegt. In der Tabelle sind sie mit 0:2 Punkten im hinteren Drittel zu finden. Eine weitere Niederlage will das Team um Kapitän André Roos unbedingt vermeiden. Denn die Aufgaben werden nicht einfacher: Ihr nächstes Auswärtsspiel bestreiten die Bamberger beim Topfavoriten TSG Kaiserslautern.

Für Gastmannschaften ist die Personalsituation der Viktoria-Kegler immer etwas schwierig einzuschätzen. Neben den Stammkräften André Roos, Florian Seiler, Steffen Seidelmann, Sebastian Rüger, Thomas Müller, Marcel Puff, Roland Trautner, Markus Löhnert, Markus Habermeyer und Michael Seuß, der vom FSV Erlangen-Bruck nach Bamberg kam, stoßen auch immer wieder Akteure der Bundesligamannschaft zum Kader hinzu. Wenn das Stammpersonal an seine Leistungsgrenze kommt und das Team noch mit Erstligaspielern verstärkt wird, ist es ein schweres Unterfangen, in Bamberg zu gewinnen.

Für die Zeiler geht es darum, sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. In der Vorwoche tankten sie auf der heimischen Anlage Selbstvertrauen, als sie den Titelanwärter TSG Kaiserslautern mit 5:3 besiegten und ihr Punktekonto ausglichen. "Mit dem Start in die Saison sind wir im Großen und Ganzen zufrieden", sagt der Zeiler Patrick Löhr. "Natürlich hätten wir aus Liedolsheim gerne Punkte mit nach Hause genommen. Doch wie auch schon im Vorjahr beim Aufsteiger in Hainstadt, liefen wir in einen neuen Mannschaftsrekord und mussten daher verdient die Niederlage einstecken."

Löhr sieht sich und seine Mannschaft nach zwei Spieltagen dennoch im Soll. "Der Sieg gegen Kaiserslautern war nicht eingeplant. Der Schlüssel sind die Heimspiele, bei denen wir nicht großartig Punkte liegen lassen dürfen", betont er. "Wenn sich auswärts die Gelegenheit bietet, Punkte zu entführen, müssen wir die Chance eiskalt nutzen. Die Favoritenrolle und der Druck liegt ganz klar beim SKC Victoria Bamberg. Doch wir fühlen uns in der Außenseiterrolle ganz wohl."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren