Zeil am Main
Kegeln

Gut Holz Zeil feiert glanzlosen Heimsieg

Mit 6:2 gegen Old School Kaiserslautern behält der SKK Gut Holz Zeil seine weiße Weste auf der heimischen Anlage.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bastian Hopp erwischte gegen Old School Kaiserslautern nicht seinen besten Tag.  Foto: Ralf Naumann
Bastian Hopp erwischte gegen Old School Kaiserslautern nicht seinen besten Tag. Foto: Ralf Naumann

Der SKK Gut Holz Zeil hat in der 2. Bundesliga seinen dritten Heimsieg gefeiert. Gegen den Aufsteiger SKV Old School Kaiserslautern gab es einen glanzlosen 6:2-Erfolg. Der Gast aus der Pfalz war mit drei Siegen in Folge angereist, dementsprechend groß war der Respekt der Zeiler vor der Partie.

Gut Hoz Zeil mit gleicher Startachse wie gegen Schweinfurt

Mit Holger Jahn und Marcus Werner schickten die Gastgeber dieselbe Startachse wie beim letzten Heimsieg gegen den ESV Schweinfurt auf die Bahnen. Jahn begann mit 158 Kegeln stark, musste sich dabei allerdings seinem Gegner Lucas Reinle (162) geschlagen geben. Auch Satz 2 ging bei 136:138 an den Gast aus der Pfalz. Am Ende musste Jahn mit 1:3-Sätzen und 568:574 Kegeln erstmals in dieser Saison zu Hause seinen Mannschaftspunkt dem Gegner überlassen. Ähnlich mittelmäßig agierte Marcus Werner. Da sein Gegner Daniel Kudla allerdings zu keinem Zeitpunkt Freundschaft mit der Zeiler Anlage schloss und bei mageren 538 Kegeln hängen blieb, genügten Werners 559 Kegel zu einem 3:1 Sieg nach Sätzen.

Mit Bastian Hopp und Olaf Pfaller rückte an diesem Spieltag das etatmäßige Schlussduo in die Mittelachse. Die beiden bekamen es bei einem Spielstand von 1:1 und einem knappen Vorsprung von 15 Kegeln mit Markus Wagner und dem SKV-Kapitän Andreas Dietz zu tun. Nachdem Hopp in Satz 1 mit 125:145 Kegeln direkt Federn lassen musste, gelang es ihm auch in Satz 2 (123:128) nicht, zurück in die Erfolgsspur zu kommen. Aus diesem Grund entschieden sich die Zeiler Verantwortlichen für einen Wechsel und brachten Oliver Faber ins Spiel. Dieser machte seine Sache mit 127 und 139 Kegeln zwar besser, überzeugte aber nicht restlos. Die Zeiler Kombination Hopp/Faber blieb bei nicht bundesligatauglichen 514 Kegeln hängen, was ihr Gegenüber Wagner mit 555 Kegeln zu nutzen wusste.

Besser hingegen machte es Zeils Pfaller, der auf Tagesbestleistung von 600 Kegeln kam und den Kapitän der Gäste zu jeder Zeit im Griff hatte. Am Ende setzte sich Pfaller mit 3,5:0,5-Sätzen und 600:567 Kegeln durch. Noch immer war die Partie bei 2:2 und einem Vorsprung von sieben Kegeln für Zeil völlig offen. Marco Endres und Patrick Löhr sollten nun gegen Thorsten Dörrie und Tobias Bauer den Sieg für Zeil holen. Und direkt in Satz 1 schienen die beiden Zeiler, den Gästen den Zahn zu ziehen. Während Endres solide agierte und Satz 1 mit 134:119 Kegeln gewann, schüttelte Löhr mit 168:130 Kegeln Bauer direkt ab. Auch in der Folge agierten die Zeiler sicher und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Endres kam auf 563 Kegel, womit er sich gegen Dörrie (549) nach 3:1-Sätzen durchsetzte. Löhr hielt das Niveau des ersten Satzes nicht, kam aber dennoch bei guten 597 Kegeln ins Ziel und ließ der Kaiserslauterner Kombination Bauer/Heil (Bauer musste nach 90 Wurf verletzungsbedingt ausgewechselt werden) mit 3:1-Sätzen keine Chance. Damit gewannen die Zeiler vier der sechs direkten Duelle Gesamtergebnis von 3401:3326 sprach für das Heimteam. Am kommenden Samstag steht für die Zeiler Bundesligakegler die 3. Runde des DKBC-Pokals an. Dann sind sie bei der SG Zechin zu Gast.

GH Zeil - Old School Kaiserslautern 6:2 (13,5:10,5 Satzpunkte, 3401:3326 Holz) Jahn - Reinle 1:3 (568:574) Werner - Kudla 3:1 (559:538) Hopp/Faber - Wagner 0:4 (514:555) Pfaller - Dietz 3,5:0,5 (600:567) Endres - Dörrie 3:1 (563:549) Löhr - Bauer/Heil 3:1 (597:543)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren