Eltmann
Volleyball-Bundesliga

Gleich hohe Hürde am Bodensee für den Aufsteiger aus Eltmann

Die Heitec Volleys Eltmann starten nach ihrem Aufstieg in die Bundesliga mit einem Auswärtsspiel beim Spitzenteam VfB Friedrichshafen in die Saison.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hervorragender Mittelblocker, Stimmungskanone und stolzer Vater: Roosewelt "Rosi" Filho feiert am Samstag seinen 35. Geburtstag. Foto: Werner Haala
Hervorragender Mittelblocker, Stimmungskanone und stolzer Vater: Roosewelt "Rosi" Filho feiert am Samstag seinen 35. Geburtstag. Foto: Werner Haala

Das Kribbeln wird heftiger bei den Heitec Volleys. An diesem Samstag (19.30 Uhr) feiert der Aufsteiger aus Eltmann mit dem Gastspiel beim VfB Friedrichshafen seine Bundesliga-Premiere. Ein hammerharter Start zum Auftakt für das einzige fränkische Erstligateam. Denn die Volleyballer vom Bodensee gehören als Pokalsieger, deutscher Vizemeister und und Ex-Champions-League-Gewinner im Jahre 2007 zur absoluten Spitze der deutschen Schmetter- und Bagger-Könige. Ihre Historie: 13-facher deutscher Meister, 16-facher deutscher Pokalsieger und dreifacher deutscher Super-Cup-Gewinner.

Schlimmer hätte es nicht kommen können? Nicht für den Eltmanner Cheftrainer Marco Donat: "Für uns ist dieses Match das leichteste Spiel der Saison. Keiner erwartet etwas von uns. Jeder rechnet mit einer kalten Dusche am bayerischen Meer, quasi ein Duell David gegen Goliath. Wir sind die krassen Underdogs gegen einen Krösus des deutschen Volleyballs. Darin liegt aber unsere Chance."

Nicht einmal im Traum denkt der Meistertrainer an einen Erfolg gegen das Powerhouse des deutschen Volleyballs: "Wir reisen zum Lernen in den Süd-Westen Deutschlands. Wir können ohne Druck befreit auftreten." Gleichwohl will Donat die Partie nicht von von vorneherein abschenken: "Wir werden unsere Haut so teuer wie möglich verkaufen, keinen Ball verloren geben und bis zum Umfallen kämpfen. Wenn wir dann verlieren, können wir stolz in den Spiegel schauen. Dann haben wir unser Soll erfüllt." Wie ernst die Franken den Saisonstart nehmen, beweist, dass sie bereits einen Tag zuvor die Anfahrt absolvieren.

Verstecken brauchen sich die Heitec Volleys am Bodensee nicht. Immerhin verfügen sie über eine Kader mit äußerst erfahrenen Spielern, die wissen, wie Siege eingefahren werden und bei einem starken Gegner nicht gleich klappern. Über zehn nationale Titel und Trophäen holten Carlos "Kadu" Antony, Irfan Hamzagic, Tomas Halanda und Roosewelt Filho bereits in ihrer Karriere. Dazu nahmen Luuc van der Ent und Mathäus Jurkovics jüngst an den Europameisterschaften teil. Und Fabian Sagstetter wurde mit der deutschen Faustball-Nationalmannschaft gar dreimal Weltmeister.

Die Herausforderung beim haushohen Favoriten wollen die Heitec Volleys hauptsächlich mit der Formation annehmen, die jüngst beim Turnier in Lissabon den portugiesischen Meister und Pokalsieger sowie Champions-League-Teilnehmer Benfica an den Rand einer Niederlage brachte. "Wenn wir mit der gleichen Konzentration und dem tollen Selbstvertrauen ins Spiel gehen, werden wir nicht unter die Räder geraten und dem Gegner alles abverlangen."

Neuzugang Filho feiert am Samstag seinen 35. Geburtstag. "Und schon allein für Rosi werden wir uns zerreißen", sagt Mannschaftskapitän Merten Krüger. "Er ist unser Entertainer, der immer für gute Stimmung sorgt und ein hervorragender Mittelblocker ist."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren