Eltmann
2. Volleyball-Liga Süd

Für die Oshino Volleys ist nichts zu holen

Eine klare Niederlage kassierten die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann in der 2. Volleyball-Liga Süd. Gegen den SV Fellbach war beim 0:3 (16:25, 14:25, 16:25) nichts zu holen, auch nicht in der heimischen Georg-Schäfer-Halle.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Eltmanner Sebastian Richter (rechts) blockt hier am Netz den Ball des Fellbacher Patrick Köder (Nummer 8) erfolgreich ab. Auf Eltmanner Seite von links Heriberto Quero, Max Kessel und Mircea Peta.
Der Eltmanner Sebastian Richter (rechts) blockt hier am Netz den Ball des Fellbacher Patrick Köder (Nummer 8) erfolgreich ab. Auf Eltmanner Seite von links Heriberto Quero, Max Kessel und Mircea Peta.
+4 Bilder
Die Konkurrenz am Tabellenende verlor ebenfalls ihre Spiele, sodass sich an der Lage für den Aufsteiger nichts änderte: Er bleibt Vorletzter. Eine Woche nach dem klaren 3:0-Erfolg gegen den TSV Grafing bekamen es die Oshino Volleys in einem erneuten Heimspiel mit dem SV Fellbach zu tun, ein Team, das seit vielen Jahren in der 2. Liga spielt und über eine enorme Erfahrung verfügt. Den Eltmannern gelang es nicht, das Selbstvertrauen aus dem ersten Saisonsieg eine Woche zuvor auf das Parkett zu bringen und den Gegner ernsthaft unter Druck zu setzen.

Nach knapp einer Stunde war die klare 0:3-Niederlage besiegelt und die Erkenntnis gewonnen, dass die Eltmanner weiter äußerst hart arbeiten müssen, um im Abstiegskampf zu bestehen.

Gleich im Rückstand

Schon im ersten Satz hatten es die Gastgeber äußerst schwer.
4:11 lagen die Unterfranken früh zurück, nahmen eine Auszeit, doch auch in der Folge gelang es den Oshino Volleys nicht, näher heranzukommen. Zu viele Eigenfehler und eine konstant gute Leistung der Schwaben verhinderten Spannung, sodass der erste Satz verdient mit 25:16 an Fellbach ging. Im zweiten Spielabschnitt begann Christian Nowak für Max Kessel, doch auch diese personelle Veränderung änderte nichts an der Fellbacher Dominanz. Diesmal war es die Phase nach der ersten Auszeit (8:12), in der der Gastgeber den Gegner gewähren ließ und dieser nahezu jede Chance zum Punkterfolg erfolgreich ausnutzte. Eltmann lief einem Rückstand hinterher, der bis zum Satzende (14:25) nicht mehr aufzuholen war.

Ähnlich verlief der dritte Durchgang: Zu Beginn ging es hin und her, erneut stand es 8:12 bei der ersten Auszeit der Hausherren, ehe Fellbach weiter davonzog. Den Oshino Volleys gelang an diesem Abend wenig, Fellbach hingegen spielte wie eine Top-Mannschaft und war in allen Mannschaftsteilen überlegen.

Die Konkurrenz verliert auch

"Heute hätte es jedes Team der Liga gegen die Fellbacher schwer gehabt. Sie haben ein super Spiel gemacht. Trotzdem müssen wir natürlich mehr dagegenhalten und zu klareren Punkten kommen", meinte VCE-Zuspieler Kai Naumann nach dem Spiel.

Seine Mannschaftskameraden und er können daneben froh sein, dass alle anderen Teams im Tabellenkeller ebenfalls Niederlagen einstecken mussten. Während Grafing gegen Freiburg in eigener Halle 1:3 unterlag, musste Waldgirmes eine 1:3-Pleite beim SV Schwaig einstecken und bleibt somit weiter Letzter hinter den Oshino Volleys. Friedrichshafen, das mit der gleichen Anzahl an Spielen wie Eltmann an diesem Wochenende nicht im Einsatz war, steht weiterhin zwei Punkte vor den Unterfranken.

Kommende Woche geht es für die Oshino Volleys zum ASV Dachau, der ebenfalls spielfrei hatte und im gesicherten Mittelfeld auf Platz 7 rangiert. Dann hat Eltmann die Chance, sich eine gute Ausgangsposition im Vorfeld des Aufeinandertreffens mit Waldgirmes eine Woche später zu erarbeiten.



Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren