Durch die Teilnahme von 15 Mannschaften war die Kapazitätsgrenze erreicht. Die Teams waren aus dem gesamten nordbayerischen Raum angereist. Acht Stunden lang flogen die Bälle hin und her. Der Spaß stand zwar überwiegend im Vordergrund, doch war ein gewisser Ehrgeiz auch nicht zu übersehen. Der Modus wurde diesmal dahingehend geändert, dass man nicht mehr auf zwei Satzgewinne bis 15 spielte, sondern auf Zeit, zweimal zwölf Minuten, um das Turner bei 15 Teams auch pünktlich abschließen zu können. Dies gelang dem Organisations- und Durchführungsteam um Thomas Tensing, Thomas Rupprecht, Horst Hanke und Johannes Müller mit seinem zahlreichen Mitarbeiterstab auch bestens. Es lief einfach alles wie am Schnürchen, und es gab viel Lob von den Gastmannschaften, die unter anderem aus Nürnberg, Volkach oder aus Thüringen angereist waren. So zählt das Hobbyturnier zu den Höhepunkten im Vereinsleben der rührigen Abteilung.

Auf drei Spielfeldern


Es wurde auf drei Spielfeldern Volleyball am Fließband geboten. In jedem Team mussten zumindest zwei Damen auf der Spielfläche stehen. Die Vorrunde wurde in drei Gruppen zu jeweils fünf Mannschaften ausgetragen, die jeder gegen jeden spielten. Nach der Vorrunde ergaben sich folgende Tabellenstände, Gruppe I: 1. Ballwürmer (Seßlach), 2.LDS I (Bamberg), Torkelrinder (Themar Thüringen), 4. Hartholz (Ebern), 5. VHS Riffles (Bamberg) / Gruppe II: 1. Flotte Karotten (Nürnberg), 2. Schmäddalinge (Rattelsdorf), 3. Zeilauer (Zeil), 4. Ballwürmchen (Seßlach), 5. Gummibären (Ebern) / Gruppe III: 1. Regnitzhauer (Hirschaid), 2. LDS II (Bamberg), 3. Volgiballers (Volkach), 4. Turbine Schätz (Scheßlitz), 5. Königshofen (Königshofen).

Im Finale geht es spannend zu


In der Finalrunde kam es zu folgenden Ergebnissen, Spiel um Platz fünf: Schmäddalinge - LDS II 2:1, um Platz drei: Regnitzhauer - LDS I 2:1, und im Endspiel setzten sich die "Flotten Karotten" gegen die Seßlacher "Ballwürmer" mit 2:1 durch, nachdem sie mit 0:1 in Rückstand geraten waren, jedoch in den folgenden Sätzen das Blatt wendeten. Die Abschlusstabelle: 1. Flotte Karotten, 2. Ballwürmer, 3. Regnitzhauer, 4. LDS I, 5. Schmäddalinge, 6. LDS II, 7. Zeilauer, 8. Torkelrinder, 9. Volgiballers, 10. Ballwürmchen, 11. Hartholz, 12. Turbine Schätz, 13. Gummibären, 14. VHS Riffles, 15. Königshofen.
Die Siegerehrung nahm Abteilungsleiter Johannes Müller vor, der sich zunächst bei den zahlreichen Sponsoren für die schönen Sachpreise bedankte. Zudem galt allen Teams für ihre Teilnahme ein Dankeschön. Die große Resonanz verleihe der Abteilung weitere Zuversicht, auch im kommenden Jahr den Turnierreigen fortzusetzen, dann mit einem Jubiläum (25.). Den Wanderpokal nehmen die "Flotten Karotten" für ein Jahr mit nach Nürnberg.